Warum uns wohl doch keine 4.0 Gefährten abhanden kommen
Aus dem Twitter-Feed des Creative Directors, gepriesen sei Charles: Weiters....

He certainly wouldn't be thrilled with allying the Empire, but you've earned his trust by this point.

Elara wasn't with you when all of that went down. She's looking from the outside. She's watching you fight the troops she brought to Iokath.

She certainly sees Imperials as human, but her principles won't let her support their culture. Elara doesn't flex principles for anyone...

...not even her long-lost commander or husband. That's just who she is.



Kommentar:

Jorgan bleibt der Allianz also wohl genauso treu wie viele andere Gefährten, weil sie mit der Allianz schon durch die dickste Schei*e gegangen sind. Das schweißt zusammen, auch wenn man über einige Entscheidungen des Oberkommandos nicht so begeistert ist. Zudem ist Iokath laut der Ankündigung ja irgendwie völlig optional und keine echte 6.0 Voraussetzung? Oder patcht man 6.0 so, dass Iokath zum Prolog gehören wird, ähnlich wie es die Revaniter-Flashpoints bei 3.0 tun? M1-4X auf Seiten eines Möchtegern-Imperialen? Tavus hat es ja auch versucht.

Kommentieren



xellmann, Montag, 3. April 2017, 17:17
da haben sie ja echt einen ganz schönen Plot gebaut. Bin echt gespannt

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 07:24
Klingt für mich ganz nach Revan und wie dieser der Republik Soldaten angeworben hat. Allerdings waren die 4.0 gefährten auch überall dabei. Dem schatzkammerraub, Darvannis, dem kaperversuch mit gemini prime, beide schlachten um odessen, der befreiung von sternenfestungen, sowie den schlachten auf voss und iokath. Das ist halt doch etwas mehr als ein gemeinsames manöver, es waren ja auch gut zwei jahre.

xellmann, Dienstag, 4. April 2017, 09:15
dss seh ich genauso wie du. Die Autoren hatten wirklich Revan im Sinn. Zumindest ich fühle mich sehr nah an seinem Vermächtnis. An sich haben wir sein Vermächtnis fortgeführt. Wir haben den Imperator vernichtet was sein Ziel war. Jetzt können wir uns wirklich Revans Erbe nennen. Schade dss der Geist nicht nochmal aufgetaucht ist und uns gedankt hat oder so. Ich trage meinen Titel nun mit Stolz und führe sein Vermächtnis weiter.

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 09:44
Mein primärer Jugger hat sich an Revan orientiert und Marrs Maske angenommen, so wie Revan die eines Mandalorianers trug, der sich auf Cathar gegen das Massaker an der Bevölkerung gewandt hat und dafür von Cassus Fett erschossen wurde. Die Thronsaal-Szene war ja ähnlich. Jetzt wo ich mir sicher sein darf, dass Lana bleibt überlege ich mir auch einen Hüter wie Revan zu bauen. Jemanden der durchaus dunkle Aktionen riskiert, etwa um Bengel Morr zu stoppen, aber im Grunde einer der Guten bleibt. So einer würde dann vielleicht auch mit den Sith paktieren, weil ihm die Republik in der Vergangenheit (Saresh, Fabrik-Revan, Dr. Godera) zu genozidal veranlagt war. Die Allianz steht für den Frieden und wenn Acina aus Eigeninteresse (einen Krieg würden die Sith nicht überleben) auf der Seite der Allianz steht, die einen Galaktischen Friedensvertrag durchsetzen will, dann wäre das im Interesse eines Revan II. Einen Krieg gewinnt man leichter als den Frieden.

sanne1968, Dienstag, 4. April 2017, 10:01
" weil ihm die Republik in der Vergangenheit (Saresh, Fabrik-Revan, Dr. Godera) zu genozidal veranlagt war. Die Allianz steht für den Frieden"

Genau der Grund warum mein Jedi, der ja Lana bedinungslos liebt, sich Acina anschliessen wird. Der kurze Ausschnitt von 5.2 mit Jace Malcom bestärkt mich noch ehr bei diesem Vorhaben Oo

nararavenhunter, Dienstag, 4. April 2017, 10:04
Das erinnert mich jetzt ganz ungemein an meinen "Main". Sie hat z. B. Bengel ebenfalls getötet - und auch Lord Praven - weil sie sicherstellen will, daß die niemals wieder zu einer Bedrohung werden können. Im Grunde ist sie aber ein heller Charakter, auch wenn sie nicht an die jedi-typische Vergebung glaubt ... :)

Allerdings war sie immer republik-treu und hat erst so um das Kapitel 12 von Fallen Empire angefangen, die Jedi-Lehren und die friedlichen Absichten der Republik zu hinterfragen ...

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 11:36
Also Drew Karpyshyns Roman Vernichtung (über Theron und wie Jace von seiner Vaterschaft erfuhr) thematisiert sogar, dass Malcom auf Alderaan fest daran glaubte es wäre sicherer fliehende Imperiale niederzumetzeln, damit die Republik nie wieder gegen diese kämpfen müsste. Malcom war auch aus gutem Grund der Kandidat Sareshs und Satele hat ihn nicht unbegründet verlassen. Aus Sateles Sicht ist Malcom ein guter Mann, der vom Krieg aber auch innerlich vernarbt ist und Dunkelheit in sich trug oder sogar weiterhin in sich trägt.

Diese "Nur wenn alle Imperialen tot sind kann es Frieden geben"-Doktrin zieht sich vom Völkermord an den Sith vor 1300 Jahren bis Saresh durch. Die Jedi wollten das damals noch mildern, indem sie machtblockierende Techniken entwickelten, aber die Republik befahl die Hinrichtung aller überlebenden Sith-Lords. Das ganze war ein Kreuzzug und hatte fast religiöse Züge, weshalb es den Sith in der öffentlichen Meinung immer wieder mal leicht fällt sich als Opfer oder harmlose Jedi-Sekte darzustellen.

Ich sehe das nun so, dass die Jedi sich gegenüber der Republik durchsetzen müssten, anstatt die dunkle Seite gewähren zu lassen, was bedeuten würde man verübt genauso schlimme Massaker wie die Imperialen. Der dunklen Seite ist es egal, ob Sith-Imperiale oder rachsüchtige Republikaner den Abzug abdrücken, Hauptsache es ist ein Akt der Dunkelheit. So sehe ich den Kampf zwischen heller und dunkler Seite als etwas, das über Republik und Imperium hinaus geht. Acina ist deutlich heller als eine Saresh, weil sie keinen galaxisweiten Völkermord als Programm vertritt. Und nach Marr sind die Imperialen mehr auf ihre Verteidigung aus, als auf Expansion. Während die Republik ganz klar Expansion und Vernichtung auf Kosten der Imperialen anstrebt. Als dritte Macht kann man nun diese Zerstörungswut antreiben oder versuchen die jeweils gewählte Fraktion zu mäßigen. Ein Jedi-Kaiser könnte die Republik davon abhalten Dromund Kaas zu einem Massengrab zu machen oder er könnte der Republik tatkräftig helfen genau dieses Ziel zu erreichen.

nararavenhunter, Dienstag, 4. April 2017, 12:21
Also wenn Jace Malcom so etwa in die Kerbe meines "Mains" schlägt ... als eigentlich guter mit dunklen Einschlägen ...

Wäre es da nicht denkbar, daß der ominöse Verräter in den eigenen Reihen vielleicht gar kein vorhandener Verbündeter ist, sondern vielleicht erst durch die Fraktionswahl auf Iokath zu dieser Rolle gelangt?

Es wäre ja dann vielleicht denkbar, daß auf Seiten der Republik Jace der "Verräter" ist, weil er den Fremdling als Bedrohung für die Republik sieht, und Acina auf Seiten des Imperiums (auch wenn ich das hassen würde bzw. sie sagt, daß das Imperium sich geändert habe, wofür wir nur ihr Wort haben).

So langsam wird mir die Republik nämlich immer suspekter ... :D ... und ich würde durchaus auch sagen, das Acina selbst als Sith wesentlich "heller" ist als Saresh, auch wenn der Endbeweis dafür bislang noch fehlt.

sanne1968, Dienstag, 4. April 2017, 12:24
Denkfehler:

weil sie ja von irgendwem wissen müssen was auf Iokath zu finden ist. Der Verräter muss also schon in der Allianz sein um zumindest die Republik auf dem laufenden zu halten was in der Allianz vor sich geht!
Acina könnte von der Allianz einen Bericht erhalten haben aber in einem Brief nach deinem Verschwinden auf Iokath macht sie ja relativ deutlisch das sie die Allianz beobachten läßt ^^

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 12:28
Ich fände es möglich, dass sich Theron oder Lana je nach Wahl auf Iokath als Verräter entpuppen. Theron hätte ja seinen Vater verloren, wenn man sich für die Imps entscheidet. Ich frage mich halt was das für 6.0 bedeutet, wenn Iokath wie Oricon nur optional sein sollte. Bei SoR waren die Flashpoints später auch Teil des Prologs, anfangs konnte man aber auch völlig ahnungslos reingehen und der Dialog musste das abfedern.

Winseln Imps oder Reps nach Iokath um Vergebung, dann könnte man die Wahl in 6.0 ja wiederholen. Immerhin könnten Malcom und Acina rückwirkend zu Verrätern erklärt werden oder gegen das Staatsinteresse gehandelt haben.

Ergänzung:
Man würde Theron oder Lana mit seiner Wahl auf Iokath "rückwirkend recht geben". Oder beide haben schon vorher für ihre Seite spioniert. Aber dann könnte immer noch jemand anders hinter den Aufständen stecken.

nararavenhunter, Dienstag, 4. April 2017, 12:28
@Sanne

Guter Einwand ... daran hatte ich nicht gedacht ... :-/

@Pfannenstiel

Bitte nicht Lana ... *drückt die Daumen*

sanne1968, Dienstag, 4. April 2017, 12:35
Wenn einer der Beiden sich wirklich als Verräter entpuppen würde ...nun, zumindest meiner Sanne würde es das Herz brechen. Jubaria und valen Noxa wäre es vermutlich total egal, halt ein Toter mehr auf ihren Listen aber Sanne und Valen Amare wurden leiden ....sehr leiden :(

nararavenhunter, Dienstag, 4. April 2017, 12:42
Ich glaub', da würde mein "Main" ziemlich heftig von ist-eigentlich-eine-gute auf superböse schalten ... :-/

(ganz zu schweigen davon, daß fast alle in meinem Vermächtnis eine Beziehung mit Lana angefangen haben ...)

So langsam bin ich dermaßen gespannt auf 5.2, daß ich eine 60 Watt Glühbirne mit bloßen Händen zum Leuchten bringen könnte ... :D

sanne1968, Dienstag, 4. April 2017, 12:46
" So langsam bin ich dermaßen gespannt auf 5.2, daß ich eine 60 Watt Glühbirne mit bloßen Händen zum Leuchten bringen könnte ... :D"


you made my day!!!!! *schlapp lach*

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 12:49
In Dragon Age 2 entpuppte sich Anders als Verräter, in Dragon Age 3 war es Solas und beide waren potentielle LI. Wie in Quinns Fall könnte ich mir vorstellen, dass man Lana oder Theron vergeben könnte. Iokath ist da hinsichtlich Quinn vielleicht ein Vorgeschmack auf kommendes (Kill/Imprison or Exile/Free).

nararavenhunter, Dienstag, 4. April 2017, 12:49
@Sanne

Danke! *strahlt von einem Ohr zum anderen*

@Pfannenstiel

Oh, oh ...

xeson, Montag, 3. April 2017, 19:20
Kurz off topic.

Gibt es mittlerweile genaueres Datamining zu den tatsächlichen Inhalten des 5.3. Patches?
Also bzgl. Stronghold und Co. Oder ist ein Stream geplant? Hab diesbezüglich bisher nichts weiter gesehen als das von Anfang März.
Falls jemand genaueres weiß, würd ich mich freuen ;)

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 07:16
Die kurze antwort wäre nein

Da es seit dem #7 pts update zu 5.2 kein weiteres gab und da vor 5.2 auch kein weiteres zu erwarten ist, liegt die hoffnung ganz beim live release von 5.2 oder einem baldigen pts start für 5.3, da dort ja auch ein oder zwei bosse der neuen iokath ops drin sein sollten.

xeson, Dienstag, 4. April 2017, 09:12
Danke.
Meinte eigentlich auch, ob es weitere offizielle oder datamining (außerhalb von Iokath) Informationen zu 5.2 gibt. Hab mich leicht getäuscht was die Zahlen angeht. Aber nach weiterem Suchen ist das Letzte zu 5.2 der Trailer mit Jace Malcom und Elara Dorne.
Nunja eine Woche noch/ 6 Tage bis Patchnotes bin gespannt.

Ich will nur endlich ne Bestätigung bzgl. der Festung. Deck mich grade mir viel Dekos ein und wenn die erst später kommen sollte, weiß ich, dass ich die gesparten Credits zum freischalten auch noch ausgegeben hab. Naja ich hab meine Items von meinem einzigen Kartellmarktkauf von vor 2 Jahren mal wieder ins GTN gestellt mal sehen was da noch rausspringt *lach*

sanne1968, Montag, 3. April 2017, 20:54
Yeah, Theron bleibt also auch *lach*

Ich geh auch davon aus das alle schon vorhanden, soweit man sie nicht killt, einen erhalten bleiben. Sie wissen ja wirklich aus erster Hand was man durchgemacht hat und wer einen geholfen hat und wer nicht.

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 07:19
Ich finds schade, wenn auch verständlich angesichts möglicher kritik. Ich hoffe aber die zukunft bringt uns weitere wahlmöglickeiten wie auf iokath.

sanne1968, Dienstag, 4. April 2017, 07:46
So irre es klingt ...ich eigentlich auch Oo
Nachdem ich ja nun wirklich alle Möglichkeiten durchgespielt hab ....wie war das "choice matters"? Selbst ein Kniefall vor Valkorion hatte nicht die Auswirkungen die ich erwartet hätte, selbst der Endkampf lief identisch ab. Irgendwie hab ich spätestens da mit etwas mehr Schwierigkeiten gerechnet. Nur die Antwortauswahl änderte sich etwas aber sonst Nichts.

Und wenn ich überlege ... wie ich mit Lana, Theron, Koth oder Vette oftmals umgegangen bin ...nun, einzig Vette musste erleben das es für sie Konsequenzen hat. Aber das der Rest nicht eingeschnappt das Weite sucht wundert mich nun wirklich Oo

Langsam frage ich mich was für Ziele sie alle wirklich verfolgen. Jubaria kann nicht der Grund für sie sein zu bleiben Oo

xellmann, Dienstag, 4. April 2017, 09:54
das war ja die größte Kritik an KOTFE. Egal was du tust die Entscheidungen haben wenig wirklichen Einfluss. Aus diesem Grund sterben ja jetzt auch mehr im KOTET wenn man will und man hat "mehr" von den Entscheidungen. Leider fehlt BW da meiner Meinung noch ein wenig Mut zur Lücke.

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 10:12
Gerade der letzte Absatz sollte in Verbindung mit Valkorions Worten im Thronsaal (Kapitel IX) und der Suche nach dem Verräter in den eigenen Reihen (wegen den Uprisings und dem 5.2 Datamining) ja einige Fragen aufwerfen. Womöglich sah da jemand etwas in der Allianz, das sie nicht wurde und ist jetzt enttäuscht oder versucht sie in die von ihm gewünschte Richtung zu drängen oder zu einer Entscheidung zu veranlassen.

Für die Zakuul-Fraktion ließe sich klar feststellen, dass es denen darum geht, dass Zakuul vor Strafaktionen der Supermächte bewahrt wird. Die Supermächte wollen indessen vielleicht Vergeltung. Imps und Reps könnten wie auf Iokath meinen, dass ihnen die Allianz im Weg steht und sie das Ewige Imperium unter sich aufteilen sollten, je nachdem wer nun stärker ist. Die Imps können anführen auf Voss interveniert zu haben. Die Reps hatten eine Ex-Kanzlerin, die die Allianz insgesamt übernehmen wollte. Die Ewige Flotte, Arcanns Schatzkammer, Zakuul und Iokath sind Kriegsbeute, wobei gerade die bezahlten Tribute etwas sind, das die Supermächte zurückfordern könnten. Wenn man ihnen diese Reparationszahlungen oder Entschädigungen verweigert, dann werden sie vielleicht mit Gewalt danach greifen. De facto hat die Allianz ja Territorien, Ressourcen, Waffen und Soldaten an sich gerissen, die beide Seiten gerne für sich beansprucht hätten. Nun ist man an Zakuuls Stelle getreten und auch wenn man keine Tribute zahlen muss, man hat auch keinen Cent an Entschädigungen erhalten. Was es vielleicht gab ist Hilfe beim Wiederaufbau, aber nur von Galaktischen Friedenshütern und nicht von Kaisern.

Jetzt können die einen sagen, die Allianz müsste die Ewige Flotte in eine Sonne stürzen und sich selbst auflösen. Während andere meinen die Allianz sollte ihrer Rolle als Ordnungsmacht gerecht werden und Republik und Imperium zu einem Friedensvertrag zwingen. Man schwankt zwischen den Polen "Auflösung" und "mehr Allianz", eh ein wenig wie im Fall der EU. BioWare präferiert hier die Kernstaaten-Union, die "mehr Allianz" will. Wir verbünden uns also wahlweise mit einer Supermacht die einem engeren Bündnis gegenüber offen ist.

Was ich mich nun frage ist, wie man das Ungleichgewicht eines 2 vs. 1 thematisieren wird. Plötzlich hätte man ja mit seinem Bündnispartner die Übermacht. Mit der Ewigen Flotte und der Imperialen Armee könnte ich Coruscant einnehmen und Kanzler Madon jedes Zugeständnis abringen. Selbst mit der Flotte und den Mandalorianern wäre ich in der Lage im Stil der Mandalorianischen Kriege zu Ende zu führen, woran Mand'alor der Ultimative gescheitert ist, um Coruscant brennen zu sehen. Es braucht nun irgendeine Bedrohung welche die Allianz davon abhält handstreichartig den Krieg zu gewinnen.

Wobei so ein Addon über die Eroberung der Hauptwelt auch ganz nett wäre. Am Ende ahmt man dann Malgus, Baras und den Imperator nach, wenn man den Eroberten seinen Friedensvertrag diktiert. Von Odessen weg zu sein wäre allerdings auch riskant, denn wenn es zu einem Putsch kommt hätten die Verräter auf einen Schlag die Kontrolle über die Ewige Flotte. Nach dem KotOR 0-Szenario oder KotOR Epilog den wir derzeit verfolgen wäre das ein klassischer KotOR I-Prolog, bei dem unser Revan von einigen seiner Offiziere verraten wird, die dann ihren Anführer zum neuen Imperator küren.

xellmann, Dienstag, 4. April 2017, 10:32
ich sehe meine Allianz auch als eine Art EU. Aber bisher habe ich REP und IMP eher als USA und China gesehen und weniger als Bündnispartner ala Frankreich.

Deshalb fällt es mir so schwer mich mit Ihnen zu Verbinden. Und aus unserer Geschichte haben wir ja gelernt das so eine 1938 Nummer nicht gut geht.

Ein 2 Frontenkrieg gegen IMP und REP würde niemanden Helfen. Es werden alle massiv geschwächt. Da wäre ein wirkliches Bündnis mit einem Partner eine sinvolle Art der Politik. Die Frage die sich mir stellt. Wie kann einer der Seiten wirklich trauen.

Sith neigen dazu gern mal zu verraten und bisher hat Accina nicht wirklich etwas getan um das Gegenteil zu beweisen. ( Außer Worte)

Die Republik ist ein Haufen von Bürokraten die wohl mit meinem Führungsstil auch so ihre Probleme haben.

Also am besten wäre für mich ein Vernichtungskrieg REP gegen IMP und ich erledige und Übernehme was übrig bleibt. ....

Obwohl wir an Rom sehen das es schwer ist ein großes Reich zu führen. Ich habe auch keinen religiösen Kult der alles zusammen hält. Unsere Macht wäre also sehr wackelig.

Unsere innere Schwäche könnten wir wie Russland durch äußere Stärke abmildern. Aber da ist wieder ein 2 Fronten Krieg nicht weit + die inneren Anschläge und Unzufriedenheit der Truppen.

einer ne sinnvolle Lösung für das Dilemma ?

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 11:48
Dem Outlander fehlt als Kaiser jede Legitimation, aber auch Putschisten können sich durchsetzen. Das wichtigste wäre nun einen ausgeprägten Personenkult zu schaffen, wie in vielen Diktaturen Zentralasiens, Afrikas oder im Nahen und Mittleren Osten. Dazu käme dann eine Bereicherung der Elite, um diese an einen zu binden. Guter Sold für die Truppe, geeignete Missionen für die Mandalorianer und möglichst geringe ethische und finanzielle Beschränkungen für die Wissenschaftler. Wenn man gewillt ist die Macht einzusetzen und als Diktator zu herrschen, dann kann man sich mindestens sein persönliches Nordkorea aufbauen. Die internationale Anerkennung hängt dann eben vom Prestige der eigenen Flotte ab (siehe die Rolle der USA als Schutzmacht im Pazifik oder Asien).

Zakuul hatte eine sehr schlanke Verwaltung und Bürokraten sind meist opportunistisch genug, dass man sie auch nach Regimewechseln weiterverwenden kann. Mit all den verfügbaren Droiden wäre es leicht eine flächendeckende elektronische Überwachung einzusetzen, von der die NSA nur träumen kann. Laut Lanas Aussagen gegenüber Agenten in KotFE Kapitel IV dürfte der Sith-Geheimdienst unter Acina sein Know-how in der elektronischen Überwachung ausgebaut haben (was auch zu Acinas Technologie-Fokus passen würde), während boots on the ground Agenten eingespart wurden. Als Imp-Freund könnte man sich dieses Know-how ausborgen, quasi im Sinne einer Bündnishilfe. Dafür schützt die Flotte imperiale Welten vor der bedrohlichen Republik (die in diesem Fall in der Rolle Chinas wäre).

xellmann, Dienstag, 4. April 2017, 11:58
ich sehe genau wie du auch gerade eher die Republik in der Rolle der Aggressoren. Die Frage wird wirklich sein wie viel Einfluss noch Jedi und Sith haben auf das Treiben von Republik und Imperium.

Ich würde diese sogar mittlerweile ziemlich trennen vom Rest. Beide sind schwer gezeichnet und die Steuerung liegt eindeutig auf Seiten der Verwalter.

Die politischen Systeme sind deutlich abzugrenzen und ich denke auch Kriegsmüde. Die Superwaffe muss wirklich super sein wenn sie dafür wieder in den Krieg ziehen.

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 12:23
Acina hat nicht zuletzt den Dunklen Rat demontiert und ihre Regierung mehr oder weniger entsithisiert. Das lässt sich mit Jadus Vorgehen, auf machtblinde Berater zurückzugreifen und den Imperialen einem Sith-Geheimdienst vorzuziehen, vergleichen. Sith wie Jedi wurden im Krieg mit Arcann verheizt, sodass nur noch wenige übrig sind. Unter diesen stechen die besonders starken umso mehr hervor. Man kann da auch einen Masterplan Valkorions dahinter vermuten, der das Feld ausdünnte, in der Hoffnung so die Macht selbst zu schwächen.

Ohne die Jedi haben in der Republik nun die Militärs das Sagen, solange sich die Politiker nicht durchsetzen können oder wollen. Bei den Sith dürfte es so sein, dass der gesamte Dunkle Rat-Level und die meisten Darths darunter ausgelöscht wurden. Es könnten also vorwiegend nur noch Lords übrig sein. So würde ich das zumindest deuten. Die großen Machtnutzer sind gefallen, was übrig blieb ist die nächste Generation und selbst unter der überwiegen wohl jene die sich wie Acina nicht durch kämpferische Fertigkeiten sondern Schlauheit auszeichneten. Ich sehe da eine wirklich neue Ära vor uns, mit weit weniger Machtnutzern, vielleicht wie in KotOR II. Ich sehe Sith und Jedi weitgehend neutralisiert, wohingegen Führungsfiguren jeder Art hoch im Kurs stehen. Man sucht Halt jetzt wo fast alle dunklen Lords tot sind und die Kaiserfamilie Zakuuls nicht mehr existiert. Gerade Zakuul sollte ja halbpanisch sein, wenn die gewohnte Stabilität gefährdet ist. Da lauft man dann auch einen Outlander nach, der immerhin die genauso grausamen Valkorion-Kinder bezwungen hat. Und kam Valkorion selbst nicht auch auf den Thron weil er ein großer Krieger war? Vermutlich.

So steuert SWTOR von den Prequels in Richtung der OT. Es gibt Machtanwender, aber deren Bedrohlichkeit kommt von ihrem Status (Vader durfte Offiziere hinrichten, Palpatine war schlussendlich Imperator). Acina ist Kaiserin, Vowrawn wäre Minister, Satele könnte Beraterin oder Generälin sein, Geister-Marr wäre quasi ein elder statesman, der als Sonderberater gesehen werden könnte. Der Plot ist jetzt sicher weniger esoterisch, dafür aber mehr militärisch und daher wahrscheinlich auch politischer.

Die Superwaffe auf Iokath wurde den Fraktionen ja damit angeteasert, dass sie sogar noch mächtiger sein soll als die Ewige Flotte. Da bräuchte man dann nicht die Allianz hofieren. Nur wenn sie sich nicht kontrollieren lässt, dann war die Aktion umsonst. Bin gespannt, ob Kanzler Madon oder Minister Vowrawn nach Iokath angekrochen kommen und um einen Waffenstillstand oder Nachsicht bitten.

sanne1968, Dienstag, 4. April 2017, 12:32
Wie wir aber von Aris wissen ist diese Waffe an Iokath gebunden. Es muß also das Bestreben aller sein über Iokath zu herrschen.
Das es die Allianz war, die diese Waffe als erstes entdeckte ist, denk ich, zweitrangig, zumindest für Jace Malcom.
Ich geh zumindest davon aus das es sich um die Waffe handelt die wir schon kennen, wenn dem nicht so ist ....dann mach ich mir ernsthaft Sorgen wer denn der Verräter sein könnte und woher er mehr weiß als die Allianzkommandantin/Kaiserin.
Dann haben meines Erachtens sowahl Lana als auch Theron großem mist gebaut wenn ihn sowas entgangen ist. Von beiden hätte/würde ich einfach mehr erwarten und das hätte selbst für meine helle Sanne konsequenzen und es würden definitiv Köpfe rollen.

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 12:35
ARIES bezog sich damals auf diese Riesen-Ionenkanone, die stählernen Götter wurden ja bereits gegen Zakuul und andere Welten eingesetzt.

Tja, wenn SCORPIO noch leben würde könnte man ihr die Schuld zuschieben. Sie könnte ja irgendwo eine Sicherungskopie hinterlassen haben. Oder es ist GEMINI Prime, die vermeintlich regungslos in einer Abstellkammer auf Odessen verstaut wurde.

SCORPIO oder GEMINI Prime könnten ja auch für das Missgeschick des Schleiers verantwortlich gewesen sein. SCORPIO hatte jedenfalls Zugang zu allen Daten der Imperialen und vermutlich auch Iokaths. GEMINI Prime könnte Daten von SCORPIO erhalten haben.

sanne1968, Dienstag, 4. April 2017, 12:45
SCORPIO ist, denke ich, raus aus der Sache, selbst wenn sie noch existiert. Wäre aber auch zu naheliegend und sie zum andauernden Verräter zu machen wäre langweilig. Ich bin nach wie vor der Meinung das es einer der Hauptcharaktere sein muss! Und ich bin immer noch für T7 als dem heißesten Kandidaten dafür *paranoid ist*

nararavenhunter, Dienstag, 4. April 2017, 12:47
Stimmt ja, GEMINI Prime ist ja auch noch da ... muß Dr. Oggurobb mal dringend fragen, wo er die eingelagert hat ... hab' sie total vergessen ... :)

Ob sie ein Hintertürchen für das Überleben (oder wieder-leben) von SCORPIO sein könnte? *grübelt*

Hmmm ... T7 würde mir zwar auch das Herz brechen, aber stille Wasser sind bekanntlich auch naß ... :-/

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 12:52
Mit der Rückkehr nach Iokath könnte früher oder später auch rauskommen wofür die Prime ursprünglich gedacht war. SCORPIO ist vielleicht weg, aber wir haben immer noch ihre Schwester.

xellmann, Dienstag, 4. April 2017, 12:55
an sich sind sie in ein gesperrtes Gebiet im Herrschaftsbereich der Allianz eingedrungen. Somit haben sie souveränes Gebiet betreten und damit den Krieg erklärt. Eigentlich befinden wir uns schon im Krieg gegen beide Fronten.

Woher sie von Iokath wissen ist auch für mich Schleierhaft. Da wird wohl bald eine Hexenjagd beginnen. Und das wissen wir ja schon aus den Leaks.

wir haben also im innern und extern massive Probleme. Naja vielleicht ist unsere Allianz zerlegt es eh richtig los ging :-/

"Die Macht ergreifen ist das eine, sie zu halten das andere"

sanne1968, Dienstag, 4. April 2017, 12:56
Ist das nicht eigentlich schon klar? Sie hatten den Auftrag Welten anzugreifen und wenn sich die Bewohner als "unwürdig" erwiesen diese Welten zu vernichten. Dieses von Aries erwähnte Kriegsspielszenario meine ich damit. Ich glaub nicht das Valkorion die Gemini Droiden erfunden hatte, er nutze sie einfach nur anders weil er sie kontrolliert hatte. Nachdem ja die Flotte Führungslos was, nach Vaylins Tod, verfolgten sie ja wieder ihren ursprünglichen Auftrag und grifefn einfach zivilisierte Welten an.

xellmann, Dienstag, 4. April 2017, 13:02
also das Thema habe ich auch schon abgehakt.
Iokath wurde von einer überlegen Rasse gebaut (die wir nicht kennen, aber sich ausgerottet hat). Sie wollte damit ihre Überlegenheit darstellen. Sie entwickelten sich durch Krieg, so wie alle größeren Nationen. Irgendwann sind sie dazu übergegangen nur noch Simulationen zu betreiben. Das hat den Erbauer ( der Typ hieß glaub ich so) ,der verehrt wurde, so genervt das er nach ein paar hundert Jahren ( die konnten sich klonen) Droiden gebaut hat um Iokath anzugreifen. Dabei war er aber zu gut und nur Aries hat überlebt.

Die Flotte war nur ein Überbleibsel der Vergangenheit. Sie wurden in den tiefen des Alls auf Halde gestellt sozusagen. Bis Vitiate sie fand und für sich nutzbar machte. Was wirklich Beeindruckend ist.

Hatte er möglicherweise HILFE ? Das könnte ein loser Faden sein.

( Alles aus dem Kodex und den Info Häppchen auf IOKATH)

xellmann, Dienstag, 4. April 2017, 13:44
http://starwars.wikia.com/wiki/Iokath

da steht das auch nochmal leider etwas kurz.

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 14:15
Was ist, wenn GEMINI Prime ursprünglich wie SCORPIO ein Bündnis mit Valkorion einging. Sie könnte ja irgendwo in den Sümpfen gestrandet sein und Valkorion war mit seinem Schiff in der Nähe, was ihn eventuell nach Zakuul führte. GEMINI half Valkorion sein Ewiges Imperium zu bauen, während sie sich selbst Hilfe bei der Suche nach Iokath erwartete. Aber Valkorion betrog sie und sperrte sie weg, bis Arcann sie nach Darvannis schaffen ließ.

GEMINI fiel nicht bloß aus, als SCORPIO "starb". Sie fiel aus, als SCORPIO ihr Bewusstsein in die GEMINI Frequenz übertrug und alle GEMINIs an ihrem Unabhängigkeitsprotokoll teilhaben ließ. Jetzt könnte sich die Prime entweder aus Selbstschutz deaktiviert haben, um nicht davon betroffen zu sein oder es war eine Methode, um sich von der Frequenz zu befreien. Vaylin ließ die GEMINIs später zurücksetzen, während die Prime vom Netzwerk getrennt war. Solange sie sich nicht resynchronisiert (eine Fähigkeit die sie abgeschaltet haben könnte) wäre die Prime vom Netzwerk unabhängig. Durch SCORPIOs Aufenthalt in der Frequenz und die Allianzdatenbanken, sowie die Erinnerungen der GEMINI Frequenz hätte die Prime Zugang zu allem verfügbaren Wissen und noch mehr, denn sie hätte auch Informationen über ihre Herkunft, wie in Kapitel XIV angedeutet.

xellmann, Dienstag, 4. April 2017, 14:22
klingt etwas weit hergeholt aber immer noch besser als meine Ideen. Wie ein großes Tech-Genie kam mir Valkorion nicht vor. Vielleicht hat der Imperator auch mit den Rakata gemeinsame Sache gemacht. Diese sind ja auch auf sehr ungewöhnliche weise ausgestorben.

Eine Seuche ... die Milliarden von Ihnen tötet ....das klingt doch ein wenig nach Sith Alchemie ....

Meine Meinung ist, das Valkorion mit Hilfe der Rakata die ewige Flotte erlangt hat. Und dann hat er die Rakata ausgerottet. ....

Skorpio war ja auch in einem Rakata Gefängnis.
Vielleicht war Skorpio der Preis für die Flotte ....

sanne1968, Dienstag, 4. April 2017, 14:23
Oo ...nun ... *sprachlos ist*

ok, dem kann ich immo nichts entgegen setzten, muß das erstmal sacken lassen

xellmann, Dienstag, 4. April 2017, 14:32
ob das zeitlich passt konnte ich bisher nicht rausfinden. Aber mit Chroniken bin ich eh schlecht ^^

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 14:38
SCORPIO hat sich der Star Cabal-Gruppe ja angeboten, im Tausch für Technologie für die Selbstverbesserung. Und die Rakata starben Jahrtausende vor Valkorion fast aus, das war noch zu Zeiten vor den ersten Sith-Lords.

Aber dass Valkorion als Sith-Alchemist Hilfe brauchte um ein auf Hightech basierendes Imperium aufzubauen halte ich für sehr wahrscheinlich. Er wird den Ewigen Thron kaum selbst gebaut haben, irgendjemand muss ihm geholfen haben und GEMINI Prime wäre am ehesten daran interessiert gewesen die Flotte unter ihre Kontrolle zu bekommen. Dabei hat sie vielleicht Valkorion geholfen und als der Thron fertig war wurde sie mit Machtblitzen außer Gefecht gesetzt.

Und was wurde eigentlich aus den anderen Zivilisationen im Wild Space. Vor allem jetzt da die Gefahr durch Zakuul gebannt ist sollten die ja auch wieder aus dem Schatten treten können.

Valkorion wurde in der Thexan-Kurzgeschichte auf swtor.com ja auch als "Slayer of Izax" tituliert, der der Endboss der Iokath-Ops werden soll. War er also vielleicht schon einmal dort? Oder hat er die Maschinengötter auf Zakuul bekämpft und gezwungen sich nach Iokath zurückzuziehen? In der Religion von Zakuul gibt es ja diesen auserwählten Dämonengott der die Götter stürzte. So wie ich es mir gerade vorstelle sind vor ein paar hundert Jahren die Maschinengötter nach einem Disconnect mit Iokath wie Weltbosse durch Teile Zakuuls gestapft, ehe der mächtige Krieger Valkorion von Vitiate übernommen wurde und die Götter einen nach dem anderen erledigte. Vitiate war also so op, dass er eine Ops auch solo clearen konnte.

nararavenhunter, Dienstag, 4. April 2017, 14:46
" Vitiate war also so op, dass er eine Ops auch solo clearen konnte."

Ah, so wie der eine aus der Gilde, von dem sie witzeln, er könnte 16er HC Raids alleine laufen ... :D *lacht*

sanne1968, Dienstag, 4. April 2017, 14:48
Ich hab auf yt schon videos gesehen wo ...nun zumindest zwei, eine 8 op alleine laufen Oo

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 14:52
Vielleicht waren es dann Valkorion und Vitiate in seinem ursprünglichen Körper. Vitiate wipte, klaute dann aber Valkorion seinen Account, um den Titel und Erfolg zu bekommen.

Außerdem war Valkorion sicher Marodeur, in Kapitel IX nimmt er eine ähnliche Pose ein, aber als hätte er keine Lichtschwerter in der Hand. Und Maros können alles!1!!

nararavenhunter, Dienstag, 4. April 2017, 14:57
*lacht*

Hmmm ... also die Videos würd' ich gerne sehen ... ;-)

Obwohl eins von einem, der einen Aufstand alleine gemacht hat, hab' ich auch schon gefunden ...

Mit 2 "Valkorions" könnte man das auf jeden Fall machen ... 500k Gesundheit, 90 Meter Reichweite und Boß-Immunität ... :D (wie gegen Ende von KotET gespielt)

Stimmt ... mußte auch immer lachen, wenn er die beiden unsichtbaren Lichtschwerter gezogen hat ...

xellmann, Dienstag, 4. April 2017, 14:57
das muss es sein :-)

ungalublich !!!11!!elf !! ELF !!!!!!

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 15:00
Valkorion war als Maro so imba, er konnte sogar ohne Waffen kämpfen!!!

pfannenstiel, Dienstag, 4. April 2017, 15:01
Der Valkorion-Spec für Maros und Wächter, das wär ein Aprilscherz gewesen.

nararavenhunter, Dienstag, 4. April 2017, 15:01
Ich wußte es! :D

Das wär' was ... hehe. ;-)

sanne1968, Dienstag, 4. April 2017, 15:15

nararavenhunter, Dienstag, 4. April 2017, 15:28
Danke. :)

xellmann, Dienstag, 4. April 2017, 15:44
ein Macho und ein Heiler gingen in den Wald ...
Sie töten die bösen ganz schnell, dass es knallt.
Der Macho nicht teilen er will, er tötet den Heiler ganz leise und Still. Er nennt sich nun Valk und orion dazu, lacht auf dem Thron und damit ist ruh.

Und die Moral von der Geschicht? Der Sieger sagt was die Wahrheit verspricht!

sanne1968, Dienstag, 4. April 2017, 10:16
*off topic*

ich haue hier mal ne Buchempfehlung rein:

https://www.amazon.de/Armada-Nur-kannst-Erde-retten-ebook/dp/B01MQ5NCVY/ref=la_B004XRR8Z6_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1491293564&sr=1-1


Hab das in einem Rutsch gelesen und war/bin total begeistert!!!

Für Gamer eigentlich ein absloutes muss!!

xeson, Dienstag, 4. April 2017, 17:32
Am Donnerstag kommt ein Stream, wie immer um 23 Uhr
https://www.twitch.tv/swtor

Ich hoffe, dass dann alle Inhalte des Updates 5.2 erwähnt werden und auch eine gewisse Festung dabei ist :D

xellmann, Dienstag, 4. April 2017, 17:34
ich wette 5 euro dagegen
😈

xeson, Dienstag, 4. April 2017, 17:41
Gegen die Vollständigkeit oder gegen die Festung. Zweiteres fände ich ganz schön fies :D
Ich kann meine Credits nie im Leben lang genug sparen, sollte sie nicht jetzt kommen :(

Naja hoffen wir mal das Beste. Wenn nicht gibts immerhin nen hoffentlich ordentlichen Happen Storycontent, den ich mehr oder weniger blind spielen werde. Habe den Datamining Passagen widerstehen können.

xellmann, Dienstag, 4. April 2017, 17:54
bei dem ersten hätte ich schon gewonnen, da sie immer irgendetwas vergessen 😂

bei dem zweiten glaube ich nicht das sie es vom pts direkt in 5.2 packen da wette ich drum. Das kommt im Sommer mit 2 Streams von Musco wo er es zeigt und einrichtet!