Shadow of Revan: trotz allem das beste SWTOR-Addon?

SoR hatte alles

Es folgt eine höchst subjektiv gereihte Auflistung der Features:
  • 2 Planeten (Rishi, Yavin 4)
  • 8 Klassenstory-Missionen
  • 2 Love interests (männlich und weiblich)
  • 1 Daily-Gebiet
  • 2 Ruf-Fraktionen
  • Fortsetzung der Story auf Ziost
  • 6 Solo Modes für Flashpoints
  • neue Datacrons
  • haufenweise neue Vermächtnistitel
  • 2 Operationen
  • 2 Flashpoints
  • 1 Weltboss
Seinerzeit wurde viel über SoR gelästert, weil die Story für beide Fraktionen vereinheitlicht wurde und weil man sich Revan nicht anschließen durfte. Aber an sich war das Addon extrem stark und trotzdem schnitt es laut BioWare schlechter ab als KotFE oder KotET, welche beide weit schlanker wurden. Gehen wir einfach mal die Beispiele durch:


Knights of the Fallen Empire
  • 3 Planeten (Odessen, Zakuul, Darvannis)
  • 3 Love interests
  • 6 Solo Mode Sternenfestungen

Knights of the Eternal Throne
  • 5 Pseudo-Flashpoints
  • Fortsetzung der Story in Aufständen, auf Iokath und dem Umbara-Flashpoint

Lässt sich da ein Trend ablesen? Oder soll ich noch Rise of the Hutt Cartel einbeziehen?
  • 1 Planet (Makeb)
  • 1 Love interest je Fraktion
  • 1 Daily-Gebiet
  • 1 Ruf-Fraktion
  • 2 neue Datacrons
  • 1 Operation
  • 1 Weltboss

Nach meiner Lesart war SoR eine klare Steigerung gegenüber RotHC und danach ging es mehr oder weniger bergab. Der Ops-Mangel traf mich weniger hart und auch die neuen Flashpoints kümmern mich eher wenig, aber es fehlte klar an wiederholbarem Content und 5.0 war in meinen Augen ohnehin ein Reinfall, auch wenn die Verkaufszahlen BioWare etwas anderes eingeredet haben. Ganz banal formuliert, KotET hatte nicht einmal neue Love interests! Und neue LIs waren immer ein Verkaufsargument für Fortsetzungen von BioWare-Games. Die Zakuul-Addons sind langfristig nur deshalb interessant, weil man in ihnen eine Menge Gefährten rekrutieren oder los werden konnte. Dafür hat man aber auch zunächst alle Gefährten verloren und bis heute nicht zurückerhalten (außer man ist Trooper und selbst dem fehlt Tanno Vik).

Imo hatte 4.0 mit den Titeln und Erfolgen aus den Sternenfestungen zumindest noch einen stärkeren Farm-Anreiz als 5.0 mit den wiederholbaren Kapiteln. Generell hatten Addons früher weit mehr reizvolle Vermächtnistitel zu bieten und 5.0 ist für mich als Erfolgsjäger und Titelsammler ein persönlicher Tiefpunkt. Zumindest legte man mit Iokath etwas interessantes nach und nach 4.0 kam bis auf die Ewige Meisterschaft gar nichts, da ich die nachgelieferten Kapitel fairerweise außer Acht lasse, denn imo gehörten sie zu 4.0 und wurden nur ausgespart. Daher weht der Wind. Und die drei Love interests konnte man ohnehin bereits in den ersten neun Kapiteln kennen und lieben lernen, dazu haben Kapitel X-XVI gar nichts mehr beigetragen, außer zusätzlichen Romantik-Szenen.

SoR hatte vielleicht keine neuen Gefährten zu bieten, aber es führte zumindest drei neue Charaktere ein und zwei davon wurden später zu Gefährten. Lana Beniko und Theron Shan stammen aus SoR, so wie Arcann theoretisch aus KotFE stammt. Was die Dauerhaftigkeit eingeführter Charaktere betrifft so genießt SoR also einen weiteren bedeutenden Vorsprung.

Nicht unerwähnt möchte ich die Bedeutung von Rishi und Yavin 4 lassen. Yavin 4 wurde als Daily-Gebiet umgesetzt und es ist heute noch beliebt, auch weil es relativ groß und ressourcenreich ist. Später führte man sogar noch eine Yavin 4 Festung ein. All das hätte ich mir auch für Rishi gewünscht. Yavin 4 war als Schauplatz so wichtig, dass es sogar in 4.0 für einige Gefährten-Rekrutierungsmissionen verwendet wurde. Rishi wurde wieder ausgespart, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Immerhin hat Rishi haufenweise weitere Inseln zu bieten und es ist ein beliebter Rückzugsort für Schmuggler und Piraten. Palmen, Strand und Meer – was will man mehr? Ich liebe Rishi, weil es Rakata Prime am nächsten kommt. Leider scheint man in Austin etwas gegen tropische Paradieswelten zu haben, weshalb ich als Spieler seit 3.0 auf dem Trockenen sitze. Doch solch erinnerungswürdige Welten sind genau das, was auch zur Beliebtheit eines Addons beitragen kann. Zakuul? Ist für mich nur irgendeine Stadtwelt wie Coruscant. Selbst die Sümpfe sorgen für keine Begeisterungsstürme und Dailies gibt es hier ohnehin keine. Odessen ist als Hauptquartier ganz nett, aber vom Planeten an sich hat man auch eher wenig. Darvannis sieht gut aus und ist bereisbar (anders als die meisten anderen Welten die in Kapiteln verwendet wurden), aber los ist hier auch nichts. Darvannis ist so etwas wie das neue Manaan. Man fragt sich warum sich BW die Mühe gemacht hat diesen Planeten fix ins Spiel einzubauen.

Würde man Manaan und Rakata Prime wegen ihrer Solo Modes auch noch bei Shadow of Revan einrechnen, dann wäre 3.0 wirklich das Game Update mit den hübschesten Locations gewesen. Vielleicht wäre 3.0 so sogar mit 1.0 konkurrenzfähig. Wenn ich meine 1.0 Lieblingswelten aufzähle, auf denen ich gerne eine Festung oder einen anderen Grund zur häufigen Rückkehr hätte, dann käme ich auf Tython, Alderaan, Ord Mantell und Dromund Kaas. Ich bin kein Fan des Dromund Kaas-Apartments, ich hätte mir lieber ein Dschungelcamp oder ein Anwesen wie Lord Grathans gewünscht. Wie man merkt bevorzuge ich warmes bis mildes Klima, Felsen, Wasser und soweit wie möglich auch Grünzeugs. Witterung egal.

Stadtplaneten wie Coruscant, Corellia und Zakuul spiegeln das Star Wars der Prequel-Ära wieder und ich finde dieses ja auch gut, doch die wirkliche Action spielte sich auf Naboo etwa auch in einigen Straßenschlachten oder der Wildnis ab. Auf einem Planeten nichts zu tun zu können ist für mich ziemlich uninteressant. In einer etwas längeren Kritik an den Prequels hieß es einmal Star Wars hatte in seinem Kern mit der Frontier zu tun, einem amerikanisch geprägten Begriff für die Wildnis oder den Wilden Westen, weil Star Wars ja so etwas wie ein Space Western ist. Mag sein, dass RPler mehr Freude an Kulissenwelten wie Darvannis, Manaan oder Zakuul haben, aber ich freue mich selbst über die zu Dailies gewordenen Heldenquests, um Alt-Welten wie Alderaan oder Hoth zu besuchen. Nur ist die neue Schnellreise Fluch und Segen zugleich. Einerseits ist man sofort vor Ort, andererseits verpasst man viel von der imposanten Kulissen und Gefährtenkommentare gibt es leider ohnehin kaum noch. Gefährtenkommentare sind auch ein Feature, das mir an SoR sehr gefallen hat. Nur waren sie auch nervig zu triggern. An bestimmten Stellen musste man ohne Mount und Raketenstiefel mit einem von zwei Gefährten unterwegs sein, damit dieser einige Worte über die Szenerie fallen lässt. Das bedeutete zum einen, dass nicht mehr alle Gefährten Kommentare abgeben, wie noch in RotHC auf Makeb, aber auch, dass die Trigger-Punkte verbuggt sein könnten. Leider gab man dieses Feature abseits von Addons völlig auf und in 4.0 gibt es zwar Umgebungskommentare, aber es ist vorgeschrieben welchen Char man dabei haben muss und die Gefährten melden sich auch nur in den Kapiteln zu Wort. Gefährtenkommentare wie man sie aus den Klassenstories kennt wären ja wirklich grandios, doch abseits von diesen gab es sie nie und so kann ich diesen Verlust nur im Zusammenhang mit dem Verlust der Klassenstories betrauern.

Kommentieren



sanne1968, Freitag, 22. September 2017, 13:25
Mein Lieblingsgefährtenumgebungskommentar :-D wird sich vermutlich auch nie ändern


https://www.youtube.com/watch?v=pjpqAvQuY_Y

shintar, Dienstag, 26. September 2017, 07:44
Die Leute schreiben alles, was sie mögen, SoR zu und "vergessen", was die anderen Erweiterungen noch so alles eingebracht haben. :) Warum zählst du Ziost, das in einem späteren Patch dazukam, als ein SoR-Feature, aber erwähnst CZ-198 und Oricon nicht als Teile von RotHC? Theron und Lana wurden auch schon vor SoR eingeführt, SoR war ja dann die Wiedervereinigung.

Mir wird SoR trotz seiner positiven Seiten immer als ein Tiefpunkt in Erinnerung bleiben:
- Zusammenführung der zwei Fraktions-Storys (ursprünglich fand ich es nicht so wild, weil ich dachte, es ist nur vorübergehend... aber im Rückblick ist es ärgerlich)
- Einführung von verpflichtenden Solo-Instanzen, sodass mein Partner und ich zum ersten Mal nicht mehr gemeinsam durch die Story leveln konnten (darüber bin ich bis heute verbittert)
- Revan solo war eine Katastrophe (ich habe damals einen ganzen Blogpost darüber geschrieben, warum mich der Kampf so nervt) - ich erinnere mich auch, dass die Empfehlung eine Zeit lang lautete, einfach 10 Minuten AFK zu gehen, während dein Gefährte und die NPCs alles erledigen
- Die beiden Flashpoints und Ops waren meiner Meinung nach qualitativ ein Tiefpunkt und ich grummle bis heute, wenn meine Gilde Ravagers oder ToS besuchen will

pfannenstiel, Dienstag, 26. September 2017, 08:13
Worauf ich hinaus wollte ist, dass Ziost eine direkte Fortsetzung der Story war, die in dem Moment begann, als der Imperator wiederauferstanden ist. RotHC hatte jetzt keinen direkten Bezug zu CZ-198 oder Oricon. RotHC stand ziemlich lose da, sogar die Allianz-Flashpoints bezogen das Addon nur soweit ein, dass Isotop-5 in einem Kodexeintrag vorkam.

Von der Story und verbliebener Spielmechanik her sind die vier Flashpoints heute der SoR-Prolog, wobei ihr Solo Mode ja erst mit 3.0 eingeführt wurde, um sie in der Funktion zu bestätigen. Man kann sie auch als SoR Prolog auf der Flotte annehmen.

KotFE und KotET strichen sogar noch den PVE Content zusammen und vereinheitlichten die Story noch weiter. Imo ging es da selbst nach diesem Tiefpunkt noch tiefer. Vom aktuellen Tiefpunkt aus gesehen ist jetzt jede Steigerung in Richtung vor KotFE-Niveau schon wieder ein Höhepunkt. Vom Tal der Tränen aus sieht jeder Hügel wie ein Berg aus.

shintar, Dienstag, 26. September 2017, 23:03
Na ja, in dem Post sprichst du ja hauptsächlich quantitativ, weshalb ich nicht sehe, warum es einen Unterschied machen sollte, ob ein Patch jetzt viel mit der Hauptstoryline zu tun hatte oder nicht.

Der Name SoR-Prolog wurde den Lana & Theron-Flashpoints erst im Nachhinein gegeben - das Wichtige ist, dass sie Monate vorher als Teil der 2.x-Patches herauskamen, bevor überhaupt noch die Rede von einer zusätzlichen Erweiterung war, also kaum im Nachhinein als Teil dieser gezählt werden können.

Und da stimme ich dir eben nicht zu... trotz diverser Probleme war KotFE für mich nach SoR eine deutliche Verbesserung... aber das würde jetzt zu lang werden, danke für die Post-Inspiriation. Da werde ich selber etwas dazu bloggen. ;)