Was die Nautolaner noch mit sich bringen könnten
6.0 erinnert mich in mancherlei Hinsicht an 2.0, denn auch damals veröffentlichte man eine neue Spezies und gab den Startschuss für die Einführung neuer abwechslungsreicherer Cathar-NPCs. Mit Captain Hanthor stellte man sogar einen Cathar innerhalb der imperialen Storyline vor und lässt mich bis heute fragen, wann wir diesen Charakter wiedersehen werden. Major Anri mag zwar davon ausgehen, dass sie eine der ersten Aliens ist, die einen Offiziersrang im Sith-Imperium erhalten hat, aber Hanthor wäre zu diesem Zeitpunkt schon mehrere Jahre Captain und sollte auch zumindest bis zum Major befördert worden sein. In 6.0 fehlt mir allerdings ein prominenter Nautolaner, auch wenn es hie und da nautolanische NPCs zu finden gibt, aber eben nicht so viele, dass es wirklich auffällt. Man hat vielleicht sogar schon völlig vergessen, dass es bereits in 1.2 (2012!) einen nautolanischen Colonel Grezor auf Denova gab, der von Moff Altiss allerdings eindeutig diskriminiert und womöglich ein Opfer von Friendly Fire wurde. Vielleicht könnte er ja nun mit Augenklappe zurückkehren.

Ich finde jedenfalls, dass man sich mit den Nautolanern einen großen Gefallen getan hat, denn nun hat man eine relativ humanoide amphibische Spezies im Spiel, die Basic sprechen kann. Und genau das könnte sinnvoll sein, wenn wir in einem kommenden Story-Arc vielleicht eine Wasser-Welt wie Manaan besuchen. Selkath gibt es seit der 2.0 Ära in den verschiedensten Ausführungen, wobei sie allerdings gerade einmal im Manaan-Flashpoint so richtig zur Geltung kommen und seither eher stiefmütterlich weiterverwendet werden.

Warum Manaan?

Kolto, Kolto und Kolto! Mit der galaxisweiten Rohstoffkrise und der Schwäche der Großmächte besteht die Gefahr, dass jeder Kolto-Transport Opfer von Piraterie und Sabotage werden kann. Dementsprechend müsste sich Manaan nun entweder selbst eine Raumflotte leisten oder für diese Aufgabe Söldner anwerben, die Kolto-Lieferungen vor feindlichen Übergriffen schützen. Natürlich könnte man jede Spezies für eine solche Aufgabe rekrutieren, aber vielleicht traut man doch eher anderen amphibischen Lebensformen wie den Nautolanern. Oder vielleicht ist der Transport der Kolto-Lieferungen von Manaan auch gar nicht das Problem, sondern die Kolto-Produktion wird bereits durch einen einäugigen nautolanischen Piraten bedroht, sodass der Orden von Shasa gezwungen sein könnte um Unterstützung von Seiten der (ehemaligen) Allianz anzusuchen.

Wenn wir schon das Charaktermodell eines fiesen nautolanischen Piraten haben können, dann wäre es vielleicht auch an der Zeit die Karkarodon-Spezies in SWTOR einzuführen, das wäre die Haikopfspezies, zu der auch Riff Tamson im Mon Cala-Arc von The Clone Wars gehörte. Oder man geht endlich soweit die Quarren in SWTOR einzuführen. Wir haben ja bereits Mon Calamari, aber deren Nachbarspezies auf Mon Cala hat sich bisher noch nicht in SWTOR blicken lassen, auch wenn man sie vielleicht aus einem Ongree-Gesichtsmodell ableiten könnte. Natürlich wären Quarren vergleichsweise schwieriger umzusetzen, weil sie keinen echten Mund mit Lippen und Zähnen vorweisen, sondern eine Art Schnabel wie Riesenkalmare. Andererseits haben wir auch Rodianer mit einem fliegenartigen Rüssel.

Seit der Unterwasser-Episode in der Festung des Schleiers halte ich es für möglich, dass irgendwann ein Planet mit Unterwasserbereich als Daily-Gebiet kommen wird. Und wenn man nicht mit seinem eigenen Charakter herumläuft, dann vielleicht mit einer Drohne oder einem ferngesteuerten Droiden, was seit Iokath ja auch Bestandteil von Daily-Missionen sein kann. Manaan hat Kolto und würde am meisten Sinn machen, da der Planet hoch oben auf der Wunschliste vieler Fans steht. Vor dem Release des Manaan-Flashpoints hoffte man auch schon mal auf mehr Manaan-Content, da es damals ebenfalls bereits um den Kampf um Ressourcen ging. Und Manaan als Planet mit einem einzigen Flashpointeingang einzuführen erschien damals schon irgendwie verschwenderisch. 5 Jahre später sieht Manaan noch immer gleich aus, auch wenn es jetzt eine Festung auf Manaan gibt. Es gäbe Bereiche Manaans die sich für Dailies öffnen lassen könnten und seit 2014 brach liegen. Auch wenn der Planet theoretisch zur Republik gehört, so sind seine Besucherzentren doch neutral und der Orden von Shasa hat sich allein dem Schutz Manaans, aber nicht der Verteidigung republikanischer Interessen auf Manaan verschrieben. Manaan wäre also ein Ort wo sich Diplomaten beider Fraktionen treffen könnten und im Fall des Imperiums wäre ein solcher vielleicht Darth Xarion, der ja de facto nicht bloß der Nachfolger von Darth Jadus und Ravage ist, sondern auch in einer Funktion wie Darth Serevin auftreten kann. Xarion ist der imperiale Außenminister und spielt seit Dantooine eine wichtige Rolle in der imperialen Außenpolitik, vor allem wenn es darum geht Stellvertreterkriege anzuzetteln. Im Gegensatz zu anderen Ratsmitgliedern wäre Xarion nach 6.0 auch noch am Leben und er ist für republikanische Saboteure am Ende von 6.0 erstmals via Holo in Erscheinung getreten. Xarion wäre also gekommen um zu bleiben, selbst wenn der Dunkle Rat künftig im Schatten der Hand des Imperiums stehen soll. Für Saboteur-Reps wäre Xarion weiterhin der entscheidende imperiale Ansprechpartner und es wäre ja sehr ironisch, würde man auf Manaan NR-02 begegnen, der einem Nachrichten von Xarion übermittelt, während dieser die imperiale Delegation anführt. Im Gegenzug könnte die Republik einen Senator und eine gewisse Jedi-Meisterin nach Manaan gesandt haben. Spionagespielchen auf Manaan, mit Darth Xarion und Meisterin Sal-Deron.

Spezialisierung

Zumindest in einer Hinsicht sollte das Sith-Imperium mittlerweile von der Republik gelernt haben, es lohnt sich spezialisierte Kampfverbände aus einzigartig auf klimatische Bedingungen abgestimmten Soldaten zusammenzusetzen. Auf Hoth setzte die Republik etwa sehr erfolgreich auf Talz-Kommandoeinheiten und man setzte diese Tradition schließlich auch auf Ilum fort. Würde man in einem Dschungel kämpfen wären je nach Art des Dschungels andere Spezies von Vorteil, aber ginge es um eine Welt mit extrem hohen Wasseranteil, dann würde die Republik wohl eindeutig aquatische Spezies ins Feld schicken. Sogar in den Klonkriegen ging die Republik beim Kampf um Mon Cala soweit, nach einem Bataillon für den Unterwasserkampf spezialisierten Klonen (welche zusammen mit der königlichen Garde gegen die Quarren und Separatisten kämpften) sich um den militärischen Beistand der Gungans zu bemühen. Der separatistische Kommandeur vor Ort war diesmal auch kein Droide oder Neimodianer, sondern der haiartige Karkarodon Riff Tamson. Tamson blieb militärisch ungeschlagen, bis die Quarren den Separatisten in den Rücken fielen und Prinz Lee-Char doch als rechtmäßigen Herrscher Mon Calas anerkannten. Unter den Sith von Darth Krayt kämpfte der Quarren Darth Azard sogar halbwegs erfolgreich gegen die einheimische Bevölkerung seiner Heimatwelt, musste jedoch mehrere bittere Rückschläge einstecken. Trotzdem war Azard die wahrscheinlich am besten geeignete Wahl für diese Mission.

Kommentieren



ushka, Donnerstag, 7. November 2019, 18:42
Ich muss sagen ich hatte mich anfangs als die Ankündigung kam ja gefreut, dass es endlich ein neues Volk geben wird. Nur als ich mir jetzt in der Charaktererstellung die Nautolaner angeschaut habe finde ich die extrem hässlich. Klar, vielen gefallen Nautolaner sicher. Aber schön finde ich die vom Aussehen her irgendwie garnicht. Davon abgesehen sehen die Nautolaner-NPC's doch etwas anders aus als die erstellbaren in der Charakter-Erstellung, wenn ich mich nicht irre. Vermutlich wurden die wegen der Spielbarkeit etwas verändert.

Wo wir schon bei Manaan sind: Natürlich ist mir bewusst, dass Selkath viel seltener sind und niemals spielbar werden, aber ich hätte Selkath viel lieber als spielbare Rasse gehabt, die sehen richtig hammermäßig aus und außerdem viel mehr nach Fisch. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

bueffel123, Freitag, 8. November 2019, 00:34
Ich hätte gerne mal Zahlen von Nautolanern auf den einzelnen Servern. Gefühlt hab ich erst einen oder zwei gesehen.

vigo310, Samstag, 9. November 2019, 06:10
Ich bin ebenfalls von den Nautolanern sehr enttäuscht. Leider sehen ie meiner Meinung nach irgendwie "Extrahässlich" aus. Ich kann es leider nicht anders sagen.

Für mich stehen durchaus noch Zwei, Drei interessanten Rassen an. Ob diese Lore-technisch passen weiß ich nicht. Aber ich wollte schon immer ein Voss spielen können. Meinen Hutten-Marodeur gebe ich auch immer noch nicht auf xD Ich will das Machtspringen so sehen: Make it happen Bioware ^^
Spaß beiseite, ich hätte durchaus auch Interesse an einem Wookie. In den Legends gab es durchaus glaube ich auch Machtbegabte in dem Volk oder? Ich meine mich zu erinnern das in den Young Jedi Knights Büchern aufgeschnappt zu haben. Ist eine Weile her.
Kel-Dor wären durchaus auch sehr Interessant wenn auch leider nicht sehr Abwechslungsreich.
Sandleute dürften wohl zu speziell sein, genau wie Rodianer.

Ich weiß gar nicht wieviele Rassen es zum Schluss bei Star Wars Galaxies gab...

pfannenstiel, Samstag, 9. November 2019, 06:20
Lowbacca hatte sogar ein bronzefarbenes Lichtschwert, das hätten wir sogar schon dank dem KM

Und dann gab es noch Meister Tyvokka aus dem Stark Hyperspace Krieg mit einem gebogenen hölzernen Griff an seinem gelben Lichtschwert (wäre auch nett zu haben)

Und in TCW kam ein Wookie-Jüngling vor, der auch einen hölzernen Griff für sein Lichtschwert gewählt haben dürfte.

Die Vorbilder sind da :-D