Wochenrückblick
Nach 5 Tagen mit 6.0 bin immer ich immer noch begeistert, wie sich das jüngste Addon im Vergleich mit seinen Vorgängern schlägt. Nach 5.0 habe ich einige Wochen pausiert, weil mir das Gameplay in einigen Kapiteln viel zu zäh war, bei 6.0 besteht diese Gefahr nicht. Bis dato konnte ich 11 Chars (bei 6.0 waren es anfangs nur zwei) durch die Story bringen und selbst die befürchtete Verschlimmerung des Conquests stellte sich als Fata Morgana heraus, die wohl dem aufgeheizten Klima gegenüber den Entwicklern entsprang. Im Moment befindet sich meine kleine Gilde bei 1,5 Millionen Conquestpunkten, damit kann man schon gut an seinem Gildenlevel arbeiten. Trotzdem ist nicht alles gold was glänzt, auch 6.0 hat seine Probleme und ich bin von der neuesten Inkarnation des Galactic Command weniger angetan als erwartet. Dazu demnächst noch etwas mehr.

Onslaught schafft es auf jeden Fall die Story weiter zu bringen und gerade das Ende verspricht bereits eine baldige Fortsetzung mit Lord Scourge und Kira Carsen. Aber auch die Flucht von Darth Malgus wird wohl noch bittere Konsequenzen haben. Spannend wird die Frage, wie BioWare mit den doch sehr verzweigten Story-Optionen umgehen wird. Immerhin kann man in Onslaught zumindest auf imperialer Seite König Petryph, Senatorin Nebet, Darth Savik, Darth Anathel (nur als Inquisitor), Darth Vowrawn (nur wenn Acina weiterhin Kaiserin ist) und Darth Shaar töten. Die Saboteur-Storyline hat es wirklich in sich, wenn man seiner Fraktion schaden will.

Insgesamt würde ich 6.0 in der Tradition der bisherigen Addons sehen, denn es bringt wie 2.0 die Story in eine Form, wie sie sich fortsetzen lässt, es greift die Beförderungen aus 3.0 auf und setzt uns neuerlich an die Spitze einer Task Force (die diesmal tatsächlich existiert und dazu führen sollte, dass man auf Odessen umdekoriert), während die Erzählweise mit ihren offenen Enden und Teasern künftiger Storylines deutlich an 4.0 erinnert. So wie bei 4.0 erwartet man sich auch von 6.0 nach dem Ende des Epilogs bereits eine ganz bestimmte Fortsetzung.

Mit dem Auftritt von Kira Carsen und Lord Scourge ist bei mir zumindest schon das 6.1 Fieber ausgebrochen. Scourges Ankündigungen über einen alten Bekannten könnten entweder Ghost Revan oder Ghost Marr betreffen, wobei ich auf letzteren tippen würde, da er seine Finger im Spiel hatte, als es um die Vernichtung Valkorions ging. Zudem sind Marr und Satele während KotFE verschwunden und bis auf den Epilog von KotET (da allerdings nur Satele) nicht wieder in Erscheinung getreten. Aus dem auf swtor.com veröffentlichten State of the Galaxy zu Ossus wissen wir, dass Satele eine Gruppe neuer Jedi ausbilden wollte und dabei auf Coruscant gesichtet wurde. Doch nun werden wir wohl bald auf diese Gruppe treffen und das könnte auch das Rätsel um Sateles Rolle seit Kapitel XII von KotFE lösen. Satele und Marr heuerten wohl Scourge und Kira an, um Tenebraes Körper zu zerstören, während der Allianz-Kommandant dessen Geist eliminierte. Doch für Scourge und Kira ging es nicht so gut aus, denn sie fielen in ein Koma und mussten von Satele und ihren Anhängern gerettet werden, was diese jedoch einer Art "mind meld" aussetzte, die durch Sith-Alchemie erzeugt wurde. Ich bin gespannt wann es weiter geht und vor allem auch in welcher Form (Daily-Gebiet, Flashpoint?).

Neben Malgus Vermissten-Status sehe ich auch eine mögliche Unterwelt-Storyline auf uns zukommen, denn dank der aktuellen Rohstoffkrise sind Schmuggler, Piraten und Schwarzmarkt-Händler deutlich mächtiger geworden. Mek-Sha teasert wohl bereits an, dass es in naher Zukunft zu einem Schlagabtausch mit Organisationen wie der Exchange kommen wird. Dank SOLO und Darth Mauls Rolle als einer der Bosse der galaktischen Unterwelt nach den Klonkriegen hoffe ich sogar, dass uns SWTOR auch das eine oder andere bekannte Gesicht an der Spitze eines Syndikats bringen wird. Vielleicht sehen wir sogar Tanno Vik wieder, der theoretisch immer noch als fehlender Gefährte gerechnet werden könnte.

Wo wir schon beim Thema sind, ich bin froh nun einen Wookiee mit Armbrust als Gefährten zu haben und die Rückkehr von Scourge und Kira kam doch fast unerwartet. Im Grunde sollte auch Tharan Cedrax nun zumindest für Jedi-Gelehrte verfügbar sein, doch seine Rekrutierungsmission war laut Charles Boyd noch nicht für den Launch bereit. Wer weiß, vielleicht können auch andere Klassen auf Tharan zugreifen. Nun fehlt jedenfalls nicht mehr viel, denn mit Zenith und Zash sind wir nicht nur am Ende des Alphabets angelangt, sondern auch bei den letzten Gefährten deren Rückkehr noch ausstehen wird. Mit Zenith gibt es ja viele Möglichkeiten, denn er kann entweder als Saw Gerrera seines Zeitalters in Szene gesetzt werden oder man gönnt ihm eine visuelle Überarbeitung (Narben, vielleicht ein beschädigter Lekku) und verwandelt ihn in einen Garrus Vakarian, der verbittert und brutal auf eigene Faust gegen die Exchange oder ein anderes Syndikat in die Schlacht gezogen ist. Zenith wäre ebenfalls ein erfolgreicher Sniper, zumindest das hätten er und Garrus schon einmal gemeinsam. Bei Zash wäre es vielleicht etwas schwieriger, aber nachdem auch Platz für den klassischen Khem Val gefunden hat drücke ich ihr mal die Daumen. Außerdem könnte mit Zash dann ja eine Romanze möglich werden, so wie mit vielen anderen der jüngsten Rückkehrer (SCOURGE zum Beispiel).

Storymäßig hat es sich BioWare mit 6.0 nicht wirklich leichter gemacht und die Frage wer nun im Dunklen Rat sitzen wird und wie der Krieg verläuft dürfte künftige State of the Galaxy-Postings von Charles Boyd ziemlich schwierig machen. Spaß macht das ganze trotzdem. Interessant finde ich auf jeden Fall, dass uns die Loyalisten-Storyline mit Titeln und Beförderungen schmackhaft gemacht wird, während man aber gleichzeitig auch einfach der pseudo-unabhängige Commander bleiben kann. Da dieses Thema ein eigenes Posting verdient will ich hier noch nicht allzu ausführlich darauf eingehen, nur eines sei noch gesagt. Acinas (oder Vowrawns) Entscheidung den Dunklen Rat aus künftigen Storylines zu drängen machte für mich anfangs nicht allzu viel Sinn, aber da spielte ich ja auch einen imperialen Loyalisten und der Rat war erfolgreich und konnte sogar einige Sekundärziele wie Onderons Loyalität oder Mek-Shas Abhängigkeit erreichen. Um das Problem mit den möglicherweise hingerichteten Ratsmitgliedern zu lösen ist es ja notwendig den Rat eher an den Rand zu drängen und die beiden wichtigsten Ratsmitglieder sind nun auch nicht ums Leben gekommen. So großartig Story-Verzweigungen auch sind, BioWare muss doch irgendwie darauf achten, die Story fortführen zu können und so machte es für mich dann endlich Sinn als ich einen Verräter spielte und sowohl Darth Savik, als auch Darth Shaar wegen ihrer eigenmächtigen Entscheidungen (Malgus Befehle bzw. seine Befehle als Stellvertreter/Hand des Imperators) hinrichten ließ. Natürlich kann man argumentieren, dass beide Ratsmitglieder im Interesse des Imperiums handelten und wichtige Sekundärziele erreichten. Doch aus Malgus Sicht haben die örtlichen Vertreter des Imperiums schmählich versagt und durch ihre Ambitionen die Primärziele gefährdet, vor allem wenn diese dank eines Saboteurs nicht erreicht werden. Ratsmitglieder sind eben zu ambitioniert und daher aus Sicht Acinas ungeeignet dafür kritische Missionen befehlsgetreu auszuführen, eben weil sie sich zu gerne in Details verstricken. Acinas Umgang mit dem Dunklen Rat kommt jedoch nicht unerwartet, denn sie kämpfte ja auch schon persönlich über Voss und auf Iokath, während sie während der Operation auf Ossus Malgus das Kommando übertrug und Malora entfernen ließ. Acina wünscht sich mehr direkte Kontrolle und weniger Machtdemonstrationen ihrer Untergebenen. Meiner Meinung nach ist das nichts neues, denn von Anfang wirkte Acina wie eine extrem aktive Monarchin, die ihr Amt im Gegensatz zu Vitiate sehr aktiv und zum Wohle des Imperiums nutzen will.

Mit der absehbaren Jagd nach Malgus und der anstehenden Konfrontation mit einer "Dark Satele" dürfte die Hand des Imperiums auch wirklich gefragt sein, denn solche Missionen würde man wohl kaum einem Darth Anathel auftragen. Und auch die Task Force Nova der Republik darf sich ganz in ihrem Element fühlen, denn Jedi zu finden ist ihre Hauptaufgabe. Außerdem wäre man als temporärer Ersatz für einen funktionsfähigen Jedi-Orden wohl auch die Anlaufstelle, um Malgus zu jagen.

Die Story hat mich für die Zukunft hoffnungsvoll gestimmt, aber das massiv RNG-lastige neue Galactic Command nervt mich und ich rechne damit, dass BioWare hier in künftigen Updates wieder Korrekturen durchführen muss. Darum bereue ich auch, es auf dem PTS nicht getestet zu haben, denn so musste ich nach dem Launch erst herausfinden, warum das neue Gearing-System auf dem PTS kurz für einen Shitstorm gesorgt hat. Nur jetzt hört man davon sehr wenig? Die stets gleich bleibenden Werte für den Levelaufstieg scheinen theoretisch zwar eine Verbesserung zu sein, da man ja bis zu Level 999 vorstoßen kann, doch in der Praxis bedeutet das auch, dass man gleich von Anfang ein vergleichbar zähes Erlebnis wie einst auf Kommandorang 300 hat. Und in den neuen Kommandokisten ist auch relativ wenig drin, sodass man auch noch andere Quellen für Gear-Kisten in Betracht ziehen muss. Mit normalem PVP und GSF sehe ich das "Play the way you want" nur eingeschränkt verwirklicht. Aber ich verstehe jetzt zumindest warum man gnadenlos auf Rating-Level 306 pushen und dann seinen Gear teilen soll, um die dem Rating angepassten Drops zu manipulieren. Mit blauen Gear der in der freien Welt droppt aufzurüsten weckt bei mir gelegentlich auch nostalgische Gefühle, selbst wenn es sich nach 8 Jahren weird anfühlt.

Kommentieren



vigo310, Montag, 28. Oktober 2019, 09:05
Ergänzend zu deiner Begeisterung muss ich noch erwähnen das der neue Flashpoint auf Corellia mit den Mechaniken durchaus auch zu gefallen weiß. Hier kann ich allerdings erstmal nur von der taktischen Version sprechen da wir in einigen der älteren HC Fps (Manaan, Umbara) das fehlende Gear, Taktische Itemlosigkeit und Set-Boni gemerkt haben. Ich bin gespannt wie sich das "Schwersein" weiterentwickelt. Bei den meisten meiner Gildenmember kam es sehr gut an. Der ewige Hammerstation / Red Reaper-Grind wird doch sehr argwöhnisch beäugt.

Was die Eroberung angeht haben sich unsere Befürchtungen auch durchweg zerschlagen. Ich hätte uns notfalls über das große Ziel gecraftet und hatte die Maschinerie auch vorbereitet.

Ich bin gespannt wie sich der Preis der festen Matrix weiter verhält nachdem man die Mats für so ziemlich alles benötigt.
Weiß eigentlich jemand ob die eventuell als Mats bei Endbossen droppen? Nachdem wie mehrere Verbuggte Starts hatten, habe ich mich mehr auf das Lvl-75 Projekt verlegt.

Was übrigens auch Gear droppt oder eine Belohnung gibt sind Random FP aktivitäten und auch die Weeklys ;)
Die Ruhm-Rang Kisten gestalten sich für mich irgendwie nicht schön, mir fehlen halt dann doch die kleinen Pets und Mounts. Deko hätte ich durchaus auch als Ansporn gesehen.

Nun heißt es aber Story spielen und nebenher 6.0 einfach genießen.
Onderon ist für mich ein absolutes Highlight vom Setting. Selbst beim erstmaligen durchlauf habe ich mir sehr viel Zeit gelassen, was ich sonst nie tue ;)

pfannenstiel, Montag, 28. Oktober 2019, 12:39
Von den Farmruns halte ich auch wenig, zumal die ja schon unter 5.0 als Wundermittel galten. Ich brauch dann halt länger, aber sei's drum. Mir ist das Minus an Schlagkraft durchaus ein paar Mal aufgefallen, aber mit dem Gearverlust und so imo verständlich. So fühlt man sich etwas mehr wie 2011 und muss sich wieder was erarbeiten. Ist halt eine Umstellung, wenn man wieder mal strategisch spielen muss.

Dass die Kisten so leer sind stört mich leicht, auch weil es nun kaum was zu verkaufen oder zu sammeln gibt. Da wäre mir mehr als im GC (etwa auch mit Dekos) lieber gewesen als weniger. Die Aufrüstung des Stash von 10 auf 20 oder gar 30/40 zahlt sich jetzt gar nicht mehr aus und Desintegrieren ebenso wenig. Stattdessen muss man alles annehmen und dann aus dem Inventar desintegrieren, um an die Tech-Fragmente zu kommen.

dasmotte, Dienstag, 29. Oktober 2019, 14:32
Was ich tatsächlich sehr schade finde sind die Nautolaner. An sich eine super Idee, die neue Rasse doch vom Thema Kopfbedeckungen her sind die noch weniger als die Twileks...nicht mal mehr ein Mundschutz ist machbar. Damit entfallen für mich 90% der Rüstungen. Ich liebe Masken und für nen Hexer sind sie ein Muss. EIn Kopfgeldjäger ohne Helm? Selbstmord...