Montag, 25. Jšnner 2016
Hoffnungsträger: Rückkehrende Ex-Gefährten für Season 2

Gefährten in Season 2

Season 2 liegt noch in weiter Ferne, doch man kann ja schon mal eine Wunschliste für die Rückkehrer erstellen. Und das obwohl das Ende von Season 1 noch nicht einmal terminlich fixiert wurde. Trotzdem, Season 1 wird im Juli/August auslaufen und dank Datamining lässt sich bereits feststellen, wer in den nächsten Kapiteln zurückkehren wird. Was bleiben sind 15 Ex-Romanzpartner und Lord Scourge, die als Rückkehrer für Season 2 zur Verfügung stünden.

Die nächste Season wird anders, schon allein weil der halbe Autorenstab ausgetauscht wurde, es einen neuen Lead Writer gibt und der Großteil der Gefährten bereits für Season 1 verbraten wurde (28/44 Alt-Gefährten finden sich als Rückkehrer in Season 1). Einige Gefährten wie Dr. Lokin lassen einen schon jetzt spekulieren, ob sie in Season 2 vielleicht nicht mit einer etwas größeren Rolle auftreten werden. Egal wie man sich nämlich entscheidet, Lokin lässt sich in seiner Rekrutierungsquest nicht töten und deutet ein Wiedersehen in ferner Zukunft an.

Es könnte also sein, dass gewisse Charaktere aus Season 1 auch in Season 2 mit einer Nebenquest vertreten sein werden. Immerhin, es gibt ja auch beliebtere Charaktere als Lokin, die man nach Season 1 vielleicht noch sehen möchte. Die große offene Frage ist ja, was wird in Season 2 aus meinen während Season 1 rekrutierten Gefährten? Ich bin ja dafür, die Allianz beizubehalten, aber vielleicht im Main Cast ein paar mögliche Todesfälle einzubauen. Zugleich wäre ich auch dafür, dass im Fall eines Charaktertodes das Gefährten-Terminal zum Einsatz kommen darf. "Unkanonisch" trifft selten eher zu, als wenn man mit einem Toten als Gefährten herumläuft, wie es übrigens mit Tanno Vik derzeit möglich ist.

Eine offene Frage für Season 2 ist auch das Verfahren mit den Hauptcharakteren aus Season 1. Wer wird in Season 2 noch eine Rolle spielen und wer würde praktisch zum Allianz-Gefährten abgestuft? Lana, Theron, T7, SCORPIO, Koth, Senya, Kaliyo, Vette, Gault, Jorgan und Torian werden in Season 1 zum Main Cast gezählt, einige könnten vielleicht auch das Zeitliche segnen, doch was wird aus den Überlebenden? Theron und Lana sind populär und nützlich, aber garantiert ihnen das eine fortgesetzte Führungsrolle in Season 2? Man könnte ja die HK-55-Formel anwenden und in Season 2 Rekrutierungsquests für "ehemalige" Hauptcharaktere einführen, sofern diese nicht ohnehin weiter zum Main Cast gehören werden.

Lieblinge

Unter den 16 ausstehenden Gefährten finden sich fast ausnahmslos ehemalige Romanz-Optionen. Unter ihnen befinden sich auch einige der imho beliebtesten Gefährtinnen und definitiv solche mit denen ich in den letzten Jahren sehr viel Zeit verbracht habe. Das Drama um Season 1 ist an den nackten Zahlen abgelesen eigentlich keines. Am Ende von Kapitel 16 werden einem nur noch 16 der alten Gefährten keinen Besuch abgestattet haben. Doch diese 16 Gefährtinnen und Gefährten gehören zu den beliebtesten und hatten als Romanzen Fan Fiction und Fan Art für sich zu verbuchen.

Season 1 hinterlässt allgemein den Eindruck als hätte man sich bemüht bisher vernachlässigtes nützlich zu machen, seien es nun unbeliebte Gefährten oder alter Content (mittels Level-sync). Season 2 bietet eine Chance den Blick wieder nach vorne zu richten und Dinge zu tun, die sich die Spieler wünschen. In der Community kursierte 2015 hinsichtlich dieses Kurses zeitweise die Bezeichnung künstliches Drama. BioWare nimmt uns etwas, inszeniert einen großen Aufschrei der Community und gibt es uns dann zurück, um gut dazustehen, so als würde man auf die Community hören und genau das tun, was wir wollen. Manipulation mit dem Vorschlaghammer, aber sie scheint leider doch sehr gut zu funktionieren. Season 1 und Season 2 sind vermutlich das gleiche Gamble, nur größer angelegt. Man hat Erfolg weil man Zyklen erschafft, deren Hoch- und Tiefpunkte auch ein gewisses Echo erzeugen und nachhallen. Die Leute erinnern sich an den Skandal und BioWares Reaktion, je weniger genau man diese Affären verfolgt, desto mehr bekommt man den Eindruck, dass BioWare zu den Guten gehört. Am Ende ist das Drama vergeben und vergessen, weil jeder hat was er will. In andere Worte gekleidet, das ganze Drama dient einem einzigen Zweck - nämlich sinnbildlichen Versöhnungssex.

In Season 1 hat man die Lieblinge zumindest schon mit Abschiedsbriefchen an ihre Exen gesegnet: http://pfannenstiel.blogger.de/stories/2545653/

Durch diese Briefchen hat man schon in Season 1 einen Einblick in den weiteren Lebensverlauf seiner Lieblinge erhalten. Das ganze ist womöglich ein Teaser wie die klassenspezifischen Mails aus dem Prolog von Shadow of Revan (wo es drei dieser gab, nach jedem Abschnitt von Geschmiedete Bündnisse eine). Wer auf dieser Liste fehlt sind Dr. Tharan Cedrax (samt Holiday) und Lord Scourge. In Cedrax Fall ist es Holiday die seinerzeit die Romanze blockierte und in Scourges Fall, naja, dem guten Herrn fehlen 99% seiner Emotionen. Aber beide haben andere Vorzüge. Scourge ist der Anti-Held des Romans Revan, aus der Feder von Drew Karpyshyn, eine Rolle die er als Gefährte des Jedi-Ritters fortführte. Damals, 2011, wirkte es schon etwas seltsam, dass man einem einzigen von 42 Gefährten sein eigenes Buch gewidmet hat. Scourge war immer schon zu wichtig, um nur einer von 8 Klassen als Gefährte beizustehen. Das sollte man nun endlich ändern, denn kein anderer hat die Vernichtung des Imperators zu seiner Lebensaufgabe gemacht. Tharan Cedrax ist wiederum aus unerfindlichen Gründen verschwunden. Der Experte für Exo-Tech sollte ja eine Heidenfreude an der Ewigen Flotte und Zakuuls technologischen Fortschritten haben, doch er ist verschollen. Wurde er vielleicht entführt? Oder hat es ihn ins Rishi Maze verschlagen?

Ein Thema der Abschiedsbriefe ist auch, dass sich die Ex-Partner nicht recht damit abfinden können, dass der Spieler tot sein soll. Das Leben geht weiter, aber die meisten dürften immer noch die Augen offen halten. Unter dem Joch des Ewigen Imperiums und da sich der Krieg fast ausschließlich im Wild Space abspielt dürften Informationen über die Rückkehr des Spielers jedoch relativ langsam fließen. Man ist der Fremdling, über den in weiten Kreisen sehr wenig bekannt ist. Erst mit den Erfolgen gegen Zakuul, dem Erstarken der Allianz und einer Pressetour wird man wohl wieder als von den Toten auferstanden wahrgenommen. Meiner Theorie nach (da Admiral Ranken, Tai Cordan und andere Würdenträger in Kapitel 15 auftreten) liegt der Moment, in dem die Galaxis weiß, dass der Spieler noch lebt, erst kurz vor dem Ende von Season 1. Möglich, dass es in Verbindung mit diesem Moment weitere Mails geben könnte, die noch im Client enthalten sind oder von den Dataminern nicht veröffentlicht wurden. Selbst wenn Season 2 also mit einem intensivierten Krieg und der gleichen Allianz wie in Season 1 weitergeht, nach Kapitel 15 und dem Staffelfinale dürfte die Galaxis wissen, wer an der Spitze der Rebellion steht.

Karrieren

Was mich an Season 1 bereits faszinierte war BioWares Bereitschaft Gefährten auch zu befördern, um den Zeitverlauf zu illustrieren. Major Pierce und Lord Xalek haben den Trend gesetzt, nun ist die Frage wie dieser fortgesetzt wird. Gerade Malavai Quinn hatte ja Ambitionen und Moff Quinn ist eine meiner Lieblingstheorien.


Captain Malavai Quinn

Quinn gehörte in Vanilla SWTOR zu den umstrittensten Gefährten und war DER Kandidat, wenn das Thema ermordbare Gefährten aufkam. Quinn war ein Verräter, doch ein sehr karrierebewusster, der innerhalb der Story vom Lieutenant zum Captain und schließlich noch ranghöheren Captain aufstieg. Eigentlich hätte ich mir von ihm und nicht Pierce erwartet, dass er in Fallen Empire als Major auftauchen würde. Quinns Fleiß und Talent hätten ihm unter vernünftigen Vorgesetzten früher oder später den Weg bis ganz oben ebnen können. Als ehemaliger majordomo des Zorns des Imperiums hätte er wie Pierce den Ruf eines Kriegshelden besessen. Anders als der Black Ops-Experte Pierce wäre Quinn jedoch deutlich besser für einen Job im Kriegsministerium geeignet gewesen. Als Stratege hätte Quinn wohl auch den Kampf gegen das Ewige Imperium überlebt, er wäre schlichtweg irgendwo in einem Krisenstab geparkt gewesen. Mit dem hohen Blutzoll durch die Niederlage gegen Zakuul stünden einem Offizier wie Quinn in meinen Augen alle Türen offen. Jüngster Moff des Imperiums?

Schülerin Jaesa Willsaam

Jaesa bringt das Problem einer dualen Persönlichkeit mit sich. Kanonisch (wie auf Instant-60ern) dürfte sie dunkel sein, doch wer sich die helle Jaesa verdient hat ist meist bewusst diesen Weg gegangen. Die Frage wäre, wie man die Entscheidungen des Spielers würdigen kann, ohne de facto zwei Jaesas zu entwickeln. Eine Möglichkeit wäre Jaesa in der Abwesenheit ihres Meisters einiges durchmachen zu lassen. Dark Jaesa und Light Jaesa sind wie Tag und Nacht. Die eine ist die perfekte Sith, die andere eine typische Jedi. Ohne den Zorn fehlt beiden jedoch der Meister und damit die schützende Hand. Dark Jaesa errang sich durch ihren kaltblütigen Mord an einem Abgesandten des Dunklen Rats selbst die Position dieses Agenten, der Anhänger der hellen Seite im Sith-Orden aufspüren und eliminieren sollte. Dark Jaesa wäre meiner Einschätzung nach auf bestem Wege zum Lord oder sogar Darth, denn als Günstling des Rats und ehemalige Schülerin des Zorns hat sie einiges an Prestige als Jägerin gesammelt. Mit der Vernichtung des Rats stehen ihre Chancen gut, dass Dark Jaesa es auch am Hof von Imperatorin Acina zu einigem gebracht hat. Ich persönlich sehe sie als Zorn der Imperatorin, Acinas persönliche Vollstreckerin. Grundsätzlich könnte es auch Light Jaesa soweit gebracht haben und insgeheim gehöre ich auch zu jenen die sich unterschiedliche Storys für Jaesa wünschen würden. Mit der Auslöschung des Jedi-Ordens und dem Überfall auf die Sith-Akademie sehe ich Light Jaesa tendenziell als Flüchtige. Sie würde vermutlich wie Guss Tuno oder Veeroa Denz auf Nar Shaddaa eine Gruppe ehemaliger Sith-Akolythen betreuen. Ich könnte mir da eine nette Quest vorstellen, bei der Dark Jaesa genau diese Gruppe verfolgt und Light Jaesa sie schützt.

Doc

Dr. Archiban Frodrick Kimble ist ein schleimiger Zeitgenosse, jedenfalls aus meiner Sicht. Doch vielleicht hat auch er etwas aus dem verlorenen Krieg mit Zakuul gelernt. Doc gehört jedenfalls zu jenen denen ich zutrauen würde in den letzten 5 Jahren fremd gegangen oder jedenfalls auf ihren Füßen gelandet zu sein. Doc ist jedoch abenteuerlustig und ein Arzt ohne Grenzen, auch im negativen Sinne. Gut möglich, dass ihn die Abenteuerlust dazu eintreibt den Fremdling aufzusuchen und seine Dienste anzubieten. Er kann einem ja helfen die exotische Damenwelt fremder Welten zu retten. Oder so ähnlich. Doc könnte sich tief in einige Probleme hineingeritten haben und nun auf der Flucht vor gehörnten Ehemann, einer bissigen Ex oder der Inkasso-Abteilung des Huttenkartells sein.

Jedi Kira Carsen

Kira Carsen war seinerzeit die einzige voll ausgebildete Jedi-Ritterin unter den 44 ersten Gefährten. Nadia, Ashara und Jaesa waren nur Padawane, Kira verdient sich hingegen für ihren Widerstand gegen den Geist des Sith-Imperators den Titel einer Jedi-Ritterin. Kiras große Prüfung hat sie auch zu einer der ersten gemacht, eigentlich sogar zu der ersten überhaupt, die gegen Vitiates Gedankenkontrolle immun waren. Diese sehr persönliche Bindung an ihren "Vater" könnte sie zu einem lebenden Valkorion-Detektor gemacht haben, der sich wohl kaum so einfach täuschen ließe wie Lana Beniko. Kira hat auf gewisse Weise vielleicht schon durchgemacht, was der Spieler in Kapitel II von Fallen Empire erlebt. Während des Falls des Jedi-Ordens gehörte Kira zu den wenigen Rittern die den Untergang der Jedi live miterlebten, wie sie in ihrem Brief an ihren Ehemann berichtet. Doch Kira wird den Zusammenbruch zweifellos überlebt haben, es wäre nicht zum ersten Mal, dass sie sich allein durchschlagen musste. Es stellt sich allerdings auch die Frage, ob Kira ihre Freizeit genutzt hat die restlichen Kinder des Imperators aufzuspüren. Nar Shaddaa ist dieser Tage ein trendiger neuer Treffpunkt für Machtnutzer, für Sith wie Jedi.

Lord Scourge

Der ehemalige Zorn des Imperators, informeller Schüler Revans und Möchtegern-Tyrannenmörder hat einst geschworen dem Helden von Tython solange beizustehen, bis er sich sicher sein kann, dass Vitiate endgültig vernichtet wurde. Seither hat man von Scourge nichts mehr gehört. Yavin 4? Er schwieg. Ziost? Er schwieg. Fallen Empire? Er ist verschollen. Den Imperator eines Tages zu ermorden war 300 Jahre lang Scourges innigster Wunsch und Lebensaufgabe. Scourge mag für seine Unsterblichkeit jede Emotion geopfert haben, doch das sollte ihn doch eigentlich zum perfekten Jedi-Material gemacht haben. Emotionslos, bindungslos, allein seiner Aufgabe verpflichtet. Wäre die ganze Sith-Rhetorik nicht, Scourge könnte ziemlich grau wirken. 300 Jahre an der Seite Vitiates sollten Scourge auch ein Gespür für die Essenz Valkorions verschafft haben. Die Rückkehr des Imperators wurde schon von Darth Marr und Satele Shan gespürt, da wären Scourge und Kira die nächsten heißen Kandidaten. Gerade der mögliche Tod Sateles und Marrs Zustand als Machtgeist würden ein neues dynamisches Duo dringend notwendig machen. Kiras Erfahrungen in der Unterwelt, ihr Status als Ex-Imperiale und ihre etwas grauere Sicht auf die Macht machen sie zu einer deutlich interessanteren Jedi als Satele Shan. Auf der anderen Seite stünde mit Scourge ein Sith der eigentlich jedes Ideal des Jedi-Kodex erfüllen könnte. Scourge wäre der Dreh- und Angelpunkt, um Revans Erbe fortzuführen. Er hat selbst ähnlich den Erben Zakuuls und Heskal einen Verrat begangen, nur um eine Prophezeiung zu erfüllen und in Scourges Fall brachte diese Tat nur sehr wenig. Die Vision wurde erfüllt, doch Vitiate/Valkorion lebt, irgendwie, immer noch.

Schülerin Ashara Zavros

Ashara hat es nach ihrer Mail zu urteilen an den Rand der Galaxis verschlagen. Dabei scheint sie dort irgendeine Präsenz zu spüren, die zu ihr ruft. Nach Fallen Empire ist Ashara wohl nicht mehr die stabilste. Sie hat ihr Jeditum zwar endlich abgelegt, pickt sicher aber bei den Sith auch nur die Rosinen heraus. Im Endeffekt ist sie nun weder Sith, noch Jedi und doch irgendwie beides. Ahsoka-Fans aufgepasst, Ashara Zavros könnte in Season 2 eine der grausten Gestalten überhaupt werden. Grundsätzlich hätte ich sie nach Corellia eigentlich als hell eingestuft. Ihre ganze Gefährtenstory dreht sich darum Ashara davon zu überzeugen, dass die Sith nicht völlig irre sind. Schlussendlich sind es dann aber die Jedi, die sie mit ihrer Hardliner-Haltung gegenüber den Sith vergraulen. Wie kann es Frieden geben, wenn ausgerechnet die Jedi diesen ablehnen? Ashara gewinnt allerdings eine Handvoll Anhänger unter einigen abtrünnigen Jedi, die vielleicht auch zu den Überlebenden von Order 66... Fallen Empire gehören könnten. Mir ist eine dunkelhelle oder helldunkle Ahsara jedoch lieber als eine abtrünnige Jedi.

(Captain?) Andronikos Revel

Andy war Pirat und er könnte auch nach Fallen Empire wieder ein Pirat geworden sein, sofern er gerade nicht im Kerker Darth Acinas sitzt. Laut seiner Mail hat Andy während der Invasion versucht ein Schiff zu kapern, um nach dem Inquisitor zu suchen, doch er wurde vom Dunklen Rat dazu verdammt am Boden zu bleiben und hatte wohl die besten Plätze bei der Belagerung von Dromund Kaas. Sollte es in Season 2 so etwas wie ein A-Team geben, das zum Fremdling stößt und mit diesem auf Geisterjagd geht, dann könnte Andy der Pilot sein. Alternativ könnte es Captain Revel auf Rishi auch zum Nachfolger von Commodore Margok gebracht haben. Irgendwohin soll ja auch die Flotte Moff Pyrons verschwunden sein, irgendwo im Outer Rim und auf der aktuellen Karte des Outer Rim liegt Rishi dort. Wer sich noch erinnert, im Rahmen der Klassenquest von SoR konnte man auch den Befehl erteilen Rishi zu besatzen und Lord Vjel allerlei Truppen zur Verfügung zu stellen. Möglicherweise haben sich Moff Pyron und Revel aus Loyalität zum Inquisitor zusammengetan, die Flotte nach Rishi evakuiert und dort ihr Lager aufgeschlagen. Revel als Ex-Pirat wäre jedenfalls ein wertvoller Verbindungsmann für ein Besatzungsregime auf Rishi und durch seine Reisen als Pilot des Inquisitors auch Moff Pyron bestens bekannt.

Dr. Tharan Cedrax

Holosexuell - damit ist eigentlich schon alles gesagt, was man über Tharan Cedrax als Romanze sagen kann. Aber der gute Doktor (nicht so ein Doktor) ist vor allem als Experte für Exotechnologie bekannt geworden. Cedrax Kenntnisse obskurer Technologien und seine Fähigkeit mit dieser umzugehen würde ihn auch bei der Bekämpfung der Ewigen Flotte zu einem gefragten Mann machen, jedenfalls theoretisch. Sofern er die Augen von seiner Holo-Lebenspartnerin lassen kann. Würde sich Season 2 an Mass Effect 3 orientieren, Holiday könnte einen Androidenkörper erhalten. Was mich zu SCORPIO bringt. Holiday vs. SCORPIO ist eines der Szenarien, das ich mir als Entscheidung zwischen diesen beiden vorstellen könnte. Außerdem wäre der Joke mit dieser Sache, dass man vielleicht Holiday in SCORPIOs Körper parken könnte, was einen Bug zum Feature machen würde. Seit 4.0 kommt es nämlich vor, dass Gefährten gelegentlich die falsche Sprachdatei anzapfen und dann etwa so klingen wie Kaliyo.

Padawan/Botschafterin Nadia Grell

Nadia Grell hätte einen Plan B, sollte es mit der Jedi-Ausbildung nichts werden. Schon in ihrer Gefährtenstory etabliert sie sich als Nachfolgerin ihres Vaters und damit Senatorin von Sarkhai. Sie hatte ihr Training auch relativ spät begonnen und der Wunsch ihres Vaters war es vordergründig Nadia zu helfen ihre Fähigkeiten zu kontrollieren. Vor seinem Verschwinden könnte ihr der Barsen'thor noch soweit geholfen haben. Nadia als Halb-Jedi und Senatorin wäre eine interessante Gefährtin und Verbündete für Season 2. Da in Kapitel 15 von Season 1 außerdem Tai Cordan in Erscheinung treten wird stellt sich die Frage, ob er vielleicht Nadia vom Verbleib des Barsen'thors berichten könnte. In ihrer Mail hat Nadia jedenfalls geschworen die ehemaligen Verbündeten des Barsen'thor zu versammeln und eine Armee in den Wild Space zu führen, nur um diesen wieder zu finden. Nicht unbedingt das was man einer Jedi-Padawan empfehlen würde. Aber auch ohne den Barsen'thor wäre Nadias Armee eine wertvolle Hilfe für die Allianz.

Lieutenant Felix Iresso

Bevor er vom Barsen'thor aufgegabelt wurde hatte Felix Iresso nicht gerade den besten Ruf. Einst diente er Seite an Seite mit Aric Jorgan und seiner Mail zur Folge hat er wohl nie zu glauben aufgehört, dass der Barsen'thor noch irgendwo da draußen ist. Iresso ist der Inbegriff eines unter allen Umständen loyalen Gefährten. Die Frage ist allerdings, was trieb Iresso in den letzten 5 Jahren. Mit dem verlorenen Krieg und personellen Verlusten hätte Iresso zweifellos die Chance gehabt rangmäßig aufzusteigen. Gleichzeitig musste die Republik nach Arcanns Triumph aber auch wieder abrüsten. Es dürfte eine Menge Ex-Soldaten geben, die entweder über Umwege weiterhin für die Republik kämpfen oder sauer auf ihre Regierung sind. Iresso ist ein zu guter Mensch, es wäre wahrscheinlicher, dass er Nadias Sicherheitschef geworden ist, als in Camouflage-Kleidung auf Grenzwelten Imps zu meucheln oder in einer Cantina über seine Entlassung zu jammern. Wobei letzteres klingt nicht ganz so unwahrscheinlich. Mir wäre ein Nadia/Felix-Kapitel in Season 2 aber lieber. Gewisse Dynamiken sollten nicht einfach vergeudet werden.

Lieutenant/Captain Elara Dorne

Mit welchen Rang Elara Dorne ihren Abschied vom Major nahm hängt davon ab, ob sie von diesem zu seinem XO (Executive Officer, nicht das andere) ernannt wurde. Wie man als Soldat aber weiß, Ränge können auch entzogen werden. In Season 1 hat nur Karriere gemacht und es vom Lt. oder XO zum Commander von Havoc Squad gebracht. In ihrer Mail erklärt Dorne allerdings, dass sie trotz anderweitiger Befehler nicht aufgeben wird nach ihrem Geliebten zu suchen. Selbst wenn sie zu diesem Zeitpunkt also XO und damit Captain Dorne war, sie dürfte ihren Rang zurückgelegt haben, um auf eigene Faust eine Suchaktion anzuführen. Und damit wurde der Platz frei für Aric Jorgan. Nach ihrem Abschiedsbrief kann ich mir nichts anderes vorstellen, als Dorne wie Yuun oder Tanno Vik in Zivilkleidern anzutreffen. Trotzdem wäre sie ein Gewinn für jedes Team, denn echte Sanitäter gibt es unter den ehemaligen Heilgefährten herzlich wenig. Die einzigen Doktoren mit medizinischer Erfahrung sind Rakghul Lokin und DOC. Nicht unbedingt die Heiler meines Vertrauens.

Mako

Mako nimmt vom Kopfgeldjäger Abschied und lässt es auch so klingen, als würde sie dem Kopfgeldjägerleben gänzlich abzuschwören. Das ist ihr gutes Recht, immerhin hat ihr der Jäger praktisch das Herz gebrochen. Nun wieder aufzutauchen dürfte für Mako eine bittersüße Erfahrung sein, denn selbst die tröstende Schulter Torian Caderas ist vor einigen Jahren verschwunden, um für Mand'alor in den Krieg zu ziehen. Mako hat allen Grund sauer zu sein, selbst wenn man keine Beziehung mit ihr eingegangen ist. In diesem Fall krallt sie sich für gewöhnlich Torian, der aber eben auch ein Herzensbrecher zu sein scheint. Welche Skills würde Mako aber den 7 anderen Klassen mitbringen? Nunja sie gehörte mal zu den besten Hackern Nar Shaddaas und dürfte als Sidekick des Kopfgeldjägers auch einiges darüber gelernt, Alarmanlagen und Sicherheitssysteme kurz zu schließen. Sollte man vorhaben irgendwo einzubrechen, etwa in ein Labor des Ewigen Imperiums oder eines der Sith, um sich etwa einen Tarnkappen-Prototypen zu besorgen, dann wäre Mako eine gute Wahl. Ja, auch Theron ist ein versierter Hacker, aber er ist eben doch hauptsächlich Agent und konnte immer wieder auf Experten des SID zurückgreifen.

Ensign Raina Temple

Raina Temple ist einer meiner heimlichen Lieblinge seit ich meinen ersten Agenten auf Level 50 gebracht habe. Raina ist vielleicht etwas zu dogmatisch und naiv, aber sie war mir immer schon lieber als Kaliyo. Außerdem ist Raina Temple das weibliche Gegenstück zu Jagged Fel. Colonel Jag Fel gehörte zu den Helden meiner Jugend, genauer gesagt zu den Helden der Reihe Erbe der Jedi-Ritter. Er war der Sohn des legendären Baron Soontir Fel (des besten TIE Fighter Piloten seit Darth Vader) und der Neffe von Wedge Antilles. Doch Jag wuchs nicht im Imperium, sondern unter Chiss auf, genau wie Raina Temple. Raina wurde seinerzeit als machtsensitive Tochter eines Ziffer-Agenten geboren, der seiner Tochter jedoch das Leben rettete, indem er sie vor einem Eintritt in die Sith-Akademie bewahrte. Hätten die Sith Raina je entdeckt, man hätte sie in die Akademie gesteckt, wo sie mit ihren mangelhaften Machtfähigkeiten früher oder später auf grausame Weise verendet wäre. Unter den Chiss entwickelte Raina zwar ihre Machtfähigkeiten kaum weiter, entdeckte dafür aber ein höchst dogmatisches Pflichtgefühl, das sie schlussendlich dazu zwang ihren eigenen Vater wegen Hochverrats hinzurichten. So sympathisch Raina einem manchmal erscheint, so fanatisch wirkt sie in anderen Szenen. Der Niedergang des Sith-Imperiums dürfte interessante Spuren an ihr hinterlassen haben, denn ohne den Agenten fehlt ihr nicht nur ein Mentor, sondern auch ein Arbeitgeber und Beschützer. Ohne die Akademie auf Korriban und mit einem geschwächten Sith-Orden dürfte sie jedoch relativ sicher gewesen sein. Womöglich ist Raina zu den Chiss zurückgekehrt und hat sich durch ihr Training als imperiale Agentin eine Beförderung verdient. Als Mensch ist sie außerdem der ideale Chiss-Spion, denn im Gegensatz zu den zurückgezogen lebenden Chiss sind Menschen in der größeren Galaxis ein täglicher Anblick.

Dawn Herald Vector Hyllus

Vector dürfte nach dem Verlust des Agenten einfach wieder zu seinem Nest zurückgekehrt sein. Außer er hat das Angebot der Killiks angenommen und fungiert nun als Botschafter aller Nester und Kolonien, um die Zusammenarbeit mit dem Sith-Imperium zu koordinieren. Diese Allianz zwischen Killik und Sith war der Höhepunkt von Vectors Gefährtenquest, die Frage ist nun was daraus wurde. Ähnlich wie im Fall der Chiss müssen sich diese Verbündeten der Sith die Frage gestellt haben, ob ihr Bündnis sie nicht vielleicht zum Ziel des Ewigen Imperiums machen könnte. Als Alliierte wären Chiss wie Killiks sehr bedeutend, gerade bei den Killiks denke ich etwa an die Rachni Königin aus Mass Effect 1. Eine Killik-Flotte oder das Wissen der Killiks um die Herkunft der Ewigen Flotte könnte extrem wichtig werden. Womit sich Season 2 einer Idee bedienen könnte die zuletzt in Verhängnis der Jedi-Ritter zur Anwendung kam. Am Ende dieser Romanreihe waren die Killiks der Schlüssel zum Verständnis der Entität Abeloth. Schlichtweg weil das Hive Gedächtnis der Insekten Jahrtausende zurückreicht und die Erinnerungen eines jeden Joiner absorbiert. Vector könnte also vielleicht nicht als Anführer, sondern als Experte gefragt sein.

Kronprinzessin Risha Drayen

Es gibt Dinge die konnte man sich lange nur wünschen, doch durch die Kapitelbauweise scheinen sie zumindest nicht mehr ganz unrealistisch. Ein Kapitel über Königin Risha und Dubrillion ist eines der Dinge, die dank Fallen Empire im Bereich des Verwirklichbaren liegen könnten. Wenn man übrigens am Rande der Galaxis seine eigenen Allianzen knüpfen muss kann es einem ja schon in den Sinn kommen eine Königin zu unterstützen, die einem im Gegenzug einen sicheren Hafen, Truppen oder Finanzmittel anbietet. Der Jedi-Orden ist praktisch ausgeschaltet, Republik und Sith zergen ewig an ihren Grenzen und irgendwer sollte sich mal um die kleinen Leute mit der Krone kümmern. Früher war es der Jedi-Orden der in Thronstreitigkeiten und Bürgerkriegen vermittelt hätte. Risha ist pragmatisch, sie würde wohl auch die Hilfe eines Sith, Kopfgeldjägers, Soldaten oder Agenten in Anspruch nehmen, auch wenn ihr ein altbekannter Schmuggler oder Jedi vielleicht lieber wären. Mit den Jedi und ihrer Moral ist das ja auch so eine Sache. Risha könnte zwecks Steigerung ihrer Chancen auf eine Thronbesteigung allerdings auch Graf Rineld geheiratet haben, was ein Problem mit sich bringt, wenn der gute Graf noch am Leben ist.

Corso Riggs

Farmboy Corso hat an der Seite des Captains so einiges erlebt und wurde am Ende zu einem gefeierten Kriegshelden auf Ord Mantell. Das Vertrauen der Regierung von Ord Mantell in Corso ging sogar soweit, dass man ihm eine wichtige Mission nach Balmorra anvertraute, um einen Hinterlassenschaft der vom Imperium finanzierten Separatisten zu beseitigen. Nur was treibt ein gefeierter Kriegsheld, wenn es Zeit ist seinen Blaster an den Nagel zu hängen und auf seine Farm zurückzukehren? Corso könnte alles mögliche getan haben und vor allem wissen wir nicht was das Ewige Imperium vielleicht mit Ord Mantell angestellt hat. Corsos Heldenruhm qualifziert ihn jedoch vielleicht als einen jener Freiwilligen, die nach einem Triumph in Kapitel XVI aufgebrochen sein könnten, um dem Befreier der Galaxis im letzten Gefecht gegen Zakuul beizustehen. Dass Corso inspiriert durch seinen Mentor eine Bürgerbrigade aus zwielichtigen Gestalten, Farmern und Ex-Soldaten aufstellen könnte wäre vielleicht nicht zu weit hergeholt.

Akaavi Spar

Akaavi Spar wäre prädestiniert für einen Auftritt in Kapitel 14, doch die feurige Mandalorianerin scheint auf einem anderen Schlachtfeld zu kämpfen als Torian Cadera und Clan Vizla. Neben Torian und Shae Vizla ist Akaavi meine Favoritin in der Nachfolge Mand'alors. Bis auf Akaavi ist Clan Spar jedoch tot, was bedeuten könnte sie könnte ihre Zeit damit verbracht haben einen neuen Clan auf die Beine zu stellen. Womöglich ist Akaavi die mandalorianische Reserve für Season 2, damit man die Mandos nicht schon alle in Season 1 aufgebraucht hat.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren