It's Trooper Time: Etwas Liebe für den Underdog

Der passende Titel

Trooper schneiden bei Votings hinsichtlich der besten Klasse oder besten Klassenstory für gewöhnlich schrecklich ab, doch so gesehen bewege ich mich wohl ganz gegen den Strom, denn mir ist der Trooper als Klasse über die Jahre zunehmend sympathischer geworden. Er passt einfach am besten in die meisten Stories, weil er so anspruchslos ist. Es kann aber auch sein, dass ich dem Trooper die Stange halte, weil er neben meinem Kopfgeldjäger die zweite Klasse war mit der ich SWTOR seinerzeit begonnen habe. Und ich war ein Fan der regelmäßigen Beförderungen die man mit dieser Klasse erzielen konnte. Dazu kam dann auch noch meine Begeisterung für das klassische Battlefront, die Klone in The Clone Wars und die Republic Commandos. Es war dann auch mein erster Trooper der in klassischer Wraith Squadron-Tradition zu meinem republikanischen GSF-Main wurde, denn die Wraiths waren ja eine Kommando/Raumjäger-Staffel.

Was mir am Trooper seit 4.0 besonders gefällt ist, dass er kein Problem mit dem Titel eines Commanders hat. Und dass er laut Jorgan posthum zum Colonel (und nicht bloß Lieutenant Colonel) befördert wurde. Damit kann ich leben, auch wenn ich bei jeder anderen Klasse argumentiere, dass Commander im Star Wars Franchise ein ziemlich niedriger und daher unzureichender Rang ist.

Aber innerhalb der Filme und auch des Expanded Universe gab es viele Fälle in denen sogar Moffs oder Generäle als Commander bezeichnet wurden, weil sie als Kommandanten einer Basis (wie Moff Jerjerrod in Episode VI) oder eines Geschwaders auftraten. So ist Commander dann nur ein Ehrentitel.

Was das für mich erträglich macht ist die Aussicht ein vollwertiger Colonel zu sein, denn damit kann man durchaus mit Charakteren wie Jagged Fel, Jaina und Jacen Solo, Tycho Celchu, Gavin Darklighter, Corran Horn oder Wulff Yularen gleichziehen. Allerdings sei angemerkt, dass es Jaina Solo nur zum Lieutenant Colonel gebracht hat, ein Rang den auch John Shepard im Stargate Franchise erst im allerlerletzten Fernsehfilm ablegen konnte. Weil wir ja schon bei Stargate sind, der legendärste Colonel seit John "Hannibal" Smith ist für mich Jack O'Neill.

Colonel das ist für mich der Titel den die meisten meiner Lieblings-Military SciFi-Helden und einige meiner Lieblings-EU-Charaktere trugen. Es ist auch ein Titel der mir viel Spielraum für Vergleiche mit den genannten Charakteren und deren Karrieren gibt, vor allem jenen die innerhalb des Star Wars-Franchise existierten.

Wulff Yularen etwa diente in den Klonkriegen als Admiral, zog sich dann aber auf einen Posten als stellvertretender Geheimdienstdirektor zurück, wofür er als Colonel zum ISB versetzt wurde. Colonel Yularen starb mit dem Todesstern, denn er gehörte zu den von Tarkin als Ehrengästen geladenen Vereinigten Stabschefs. Jagged Fel ist genau der EU-Charakter den ich wohl am meisten vermisse, weil er als Sohn des besten Raumjägerpiloten des Imperiums und als Neffe von Wedge Antilles aufgewachsen ist. Fel wuchs allerdings unter Chiss auf, weil seine Eltern sich in Thrawns Imperium der Hand niedergelassen hatte. Tycho Celchu, Gavin Darklighter und Corran Horn sind gewissermaßen Jugendhelden für mich, weil sie in den X-Wing-Romanen eine Rolle spielten. Corran Horn wurde später sogar zum Jedi-Ritter/Meister, wobei er die Jedi-Enklave auf Corellia gründete, dem Jedi-Rat angehörte und in den Legends-Romanen lange über die X-Wing-Reihe hinaus eine prominente Rolle spielte.

Blieben noch die Solo-Zwillinge zu erwähnen, welche sich ihre Titel vorzugsweise während des Krieges mit den Yuuzhan Vong und während der Zweiten Separatisten-Krise verdienten. Jacen Solo wurde als Kommandeur der Garde der Galaktischen Allianz zwar so etwas wie ein zweiter Darth Vader, der sich mit faschistischen Neo-Imperialen umgab, aber er war auch eine Art Infanterist, wobei er später allerdings seinen eigenen Sternenzerstörer erhielt. Jacen war im Gegensatz zu Jaina kein geborener Kampfpilot und seine Garde war daher kein Kampfgeschwader, sondern eine Mischung aus Anti-Terror-Ermittlern und Special Forces.

Angesichts der hohen Anzahl von Raumjägerpiloten unter den von mir verehrten Colonels sei auch erwähnt, dass sowohl Jack O'Neill als auch John Shepard ihre Karrieren als Air Force-Piloten begannen, ehe sie zu den Special Forces und dem Stargate-Programm stießen. Entscheidend für ihre Karrieren war wohl auch ihre Überlebensfähigkeit, die sie nach Abstürzen unter Beweis gestellt hatten.

Kommentieren



shintar, Mittwoch, 6. Juni 2018, 13:34
Trooper forever! ;) War auch meine erste Klasse und ist 6+ Jahre später immer noch mein Main.

Ja, ihre Klassenstory ist nicht eine der besten, aber ich finde auch, dass der Soldat unter den Nicht-Machtnutzern in KotFE/KoTET am besten wegkommt. Wie du auch sagst sind Soldaten einfach gute Allrounder, die sich jeder Situation annehmen können, ohne dass es zu verkrampft wirkt.

bane218, Mittwoch, 6. Juni 2018, 18:21
Ich liebe diese klasse, fast so sehr wie die Kopfgeldjägerklasse meinen Main. Die wichtigsten dinge hast du ja bereits ausgeführt was aber auch noch zu erwähnen ist, Ist das die Gefährten alle hervorragend zur klasse passen, da gibt es keinen Gefährten der nutzlos ist wie in manch anderen Klassen Storys auch wenn Tanno Vik ab und zu etwas nervt ist er trotzdem wichtig alle erfüllen wichtige rollen.